Karin Sehlhoff: Mimi, der Paderborner Weihnachtskater. 24 Adventsgeschichten, erzählt von einer Samtpfote

Ein hinreißendes Katzenbuch – und ein immerwährender „Adventskalender“

Karin Sehlhoff: : Mimi, der Paderborner Weihnachtskater. 24 Adventsgeschichten, erzählt von einer Samtpfote, mit zahlreichen schwarz-weiß-Illustrationen, Norderstedt, 2006, Books on Demand GmbH, ISBN 10: 3-8334-6385-6, ISBN 13: 978-3-8334-6385-3, flexibler Einband, 164 Seiten, Format: 17,2 x 22,4 x 1,5 cm, EUR 11,90.

Für einen kleinen Kater ist das ganze Leben neu und spannend. Jeden Tag entdeckt er etwas Aufregendes. Vor allem, wenn er, wie Kater Mimi, von einem Bauernhof kommt und auf Umwegen als Hauskatze im gemütlichen Häuschen eines Ehepaares landet.

Frauchen und Herrchen sorgen gut für den kleinen Mimi. Er wird geliebt, gefüttert und gestreichelt, geimpft und entfloht. Auch wenn er an diese Maßnahme nicht die allerbesten Erinnerungen hat: zu viel Shampoo und viel zu viel Wasser ’¦

So lieb Mimi seine Menschen auch hat, so wenig versteht er manchmal, was sie tun. Was sind das nur für sonderbare Aktivitäten, die sie in der kalten Jahreszeit auf einmal entfalten? ’œAdvent’ sei, erklären sie ihm. Und dass sie auf Weihnachten warten. Darunter kann Mimi sich nicht viel vorstellen, verfolgt aber dennoch interessiert die Vorbereitungen.

Wenn Weihnachten so sehnsüchtig erwartet wird, wird das doch sicher auch mit gutem Essen verbunden sein, vermutet er. Voller Neugier springt er in den Karton mit der Weihnachtsdekoration ’“ und landet unverhofft auf etwas stacheligem Grünen ’“ einer künstlichen Tannengirlande. Seine Begeisterung für den Advent hält sich fürs Erste in Grenzen.

Der duftende Adventskranz aus echtem Tannenreisig, die Kerzen, Geschenkbänder und vor allem die Walnüsse, die man so schön durch die Wohnung kicken kann, finden schon eher seinen Beifall. Genau wie Besucher, die die Taschen voller Geschenke haben. Wenn auch nicht alles darin von Haus aus für Mimi gedacht war …

Mimi ist eben ein Stubentiger, wie wir ihn kennen und lieben ’“ und wie alle Vertreter seiner Gattung davon überzeugt, der Mittelpunkt des Universums zu sein. Dass etwas nicht zu seiner Unterhaltung geschieht, das kann er sich gar nicht vorstellen.

Beim Basteln will er ebenso dabei sein wie beim Plätzchenbacken. So genau verfolgt er das Geschehen in der Küche, dass er vor lauter Eifer vom Kratzbaum purzelt. Und von den leckeren Plätzchen kosten will er natürlich auch. Dabei muss er feststellen: Zimtsternenkrümel sind köstlich ’“ ’žZitrobart’œ (Zitronat) dagegen schmeckt ausgesprochen widerlich. Da sind ihm seine Katzendrops doch lieber.

Mimi macht Bekanntschaft mit dem Nikolaus, dem ersten Schnee, mit Besuchern, die keine Katzen vertragen und mit Weihnachtspost und Weihnachtsgeschenken.

Besonders aufregend gestaltet sich der Hausputz und die große Wäsche, was offenbar alles zu den Vorbereitungen auf den ersehnten Festtag gehört. Mimi hat eine unheimliche Begegnung mit Putzeimer und Wischmopp ’“ und verleiht dem Spruch ’ždumm aus der Wäsche gucken’œ eine ganz neue Bedeutung.

Zu wahren Begeisterungsstürmen reißt ihn der Weihnachtsbaum hin: Ein wunderbar duftender Pieks-Kletterbaum ganz für ihn allein ’“ und mitten im Wohnzimmer! Doch er muss lernen, dass der Weihnachtsbaum ebenso wenig nur für ihn gedacht ist wie die Krippe. Seine Klettertouren im Baum sind kaum zu verheimlichen, weil die Glöckchen daran immer so verräterisch klingeln.

Und dann ist es endlich so weit: Heiligabend ist da und Mimi erlebt tatsächlich sein allererstes Weihnachtsfest …

MIMI, DER PADERBORNER WEIHNACHTSKATER ist nicht nur eine mit liebevollem Augenzwinkern erzählte Katzengeschichte ’“ es ist ein Adventskalender in Katzenbuchform. Die 24 Adventsgeschichten sind wie geschaffen dafür, jeden Tag im Dezember eine davon zu lesen ’“ oder vorzulesen ’“ und mit dem kleinen Kater die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu erleben. Gerade weil für den Kleinen alles so neu ist, lebt hier der Zauber wieder auf, den Weihnachten hatte, als wir noch Kinder waren. Vielleicht wird die tägliche Lesung aus dem Mimi-Adventskalender ja sogar zu einer Familientradition. Und alle warten schon gespannt auf ihre Lieblingsstellen.

Was nicht heißen soll, dass man die Geschichten nur zur Weihnachtszeit genießen kann. Unterhaltsame Katzengeschichten, aus dem wahren Leben gegriffen, sind stets ein zeitloses Vergnügen.

KARIN SEHLHOFF, Jahrgang 1969, ist von Beruf Erzieherin und war viele Jahre in leitender Stellung tätig, bevor sie sich mit einer telefonischen Beratungspraxis selbständig machte: Als ausgebildete psychologische Beraterin begleitet sie Menschen durch schwierige Phasen ihres Lebens. Die Autorin lebt mit Mann und Kind ’“ und Kater Mimi natürlich ’“ in Hövelhof.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.