Tina Zang: PANIC ON THE SET -“ PANIK AM SET

Panic on the Set /Panik am Set ’“ ein zweisprachiger Kinderkrimi
Tina Zang: PANIC ON THE SET ’“ PANIK AM SET, An Adventure in English, Zweisprachiger Kinderkrimi, ab 10, München 2005, Langenscheidt-Verlag, ISBN: 3-468-20431-0, 128 Seiten, Taschenbuch, schwarz-weiß-Illustrationen, Format 11 x 18 x 0,8 cm, EUR 5,95 (D), EUR 6,20 (A), sFr 11,10

panik-cover.jpg

Als die 11-jährige Cora Paulsen in der Zeitung liest, dass ganz in ihrer Nähe ein Casting für den Film ’žThe Mystery of Valanna“ stattfindet, gibt es für sie nur eines: Sie muss hin! Denn ihr großer Wunsch ist es, Schauspielerin zu werden.

Sie hat beste Voraussetzungen dafür, von diesem britischen Filmteam als Statistin engagiert zu werden: Sie spricht gut Englisch, sieht ein bisschen indianisch aus und kann schön singen ’“ oder zumindest laut. Sie liebt Ratten, und sie kennt das Buch, das dem Film als Vorlage dient: „Mica & Marty 1: Die Mystery-Agenten“. (Alle Fans von Tina Zangs ’žMica &Marty’œ-Buchreihe werden in diesem Band vertraute Szenarien und alte Bekannte wiedersehen.)

Ganz nervös tritt Cora zum Casting an ’“ und wird tatsächlich engagiert. Sie freundet sich mit Brian an, dem Sohn des Regisseurs, und taucht ein in die faszinierende Welt des Filmemachens. Da verschwindet plötzlich Alicia, die zickige und eingebildete Hauptdarstellerin. Hatte sie einen Unfall? Oder ist sie durchgebrannt, weil ihr der Filmstarrummel auf die Nerven ging? Wurde sie vielleicht entführt? Und welche Rolle spielt der tätowierte Busfahrer, der vor Alicias Verschwinden so auffallend ihre Nähe suchte?

Die Polizei ermittelt. Die Dreharbeiten gehen trotzdem weiter. Für die verschwundene Alicia springt einstweilen ihr Double Belinda ein. Cora und Brian machen sich ihre eigenen Gedanken über die Vorfälle am Set ’“ und haben plötzlich einen ungeheuerlichen Verdacht. Werden sie das Rätsel um Alicias Verschwinden lösen können?

„Panic on the Set – Panik am Set“ erscheint in einer neuen Langenscheidt-Reihe. Die Idee: Erzählt wird auf Deutsch, die Gespräche werden, weil es sich aus der Geschichte heraus so ergibt, größtenteils auf Englisch geführt. So lernt man ganz nebenbei neue Wörter und entwickelt ein gutes Sprachgefühl. Wer schon ungefähr zwei Jahre Englisch gelernt hat, kann mit Cora die Arbeit am Set erleben und das Geheimnis um Alicia lüften. Wenn dann doch mal ein Wort nicht ganz klar ist, hilft der Blick auf die Vokabelangaben unten auf jeder Seite garantiert weiter.

Der Leser lernt hier keine ’žlangweiligen’œ Vokabeln sondern solche, die er im Alltag gut gebrauchen kann. Es sind auch ein paar wichtige und häufig verwendete Begriffe und Redewendungen darunter, die sie einem in der Schule garantiert nie beibringen. 😉

Und wie immer in Tina Zangs Büchern ist die Geschichte nicht nur spannend sondern auch voller Witz. Köstlich, wie Cora es immer wieder schafft, den nervigen Bruder ihrer besten Freundin mundtot zu machen. Und wie sie ihrem Stimmtrainer vorsingen muss und ihn mit Stimmgewalt und ihren eigenwilligen Interpretationen fast zur Verzweiflung treibt, das ist einfach klasse. Bei dieser Szene hätte ich zu gerne Mäuschen gespielt … Schallend gelacht habe ich, als uns offenbart wurde, wie Coras Bruder mit vollem Namen heißt und wie es dazu kam. Einzelheiten verrate ich hier natürlich nicht. Aber eines ist sicher: Es hätte ihn auch noch wesentlich schlimmer treffen können!

Tina Zang, Jahrgang 1960, lebt mit Mann, Tochter und Mieze in einem Biohaus im Grünen. Nach 15 Berufsjahren als Fremdsprachenkorrespondentin und Übersetzerin machte sie ihre Leidenschaft zum Beruf und wurde Kinderbuchautorin. Neben ständig wechselnden Hobbys: von Seidenmalerei zu Stepptanz, von Architektur zu Astrophysik, bleibt Sie seit 30 Jahren dem Klavierspielen treu. Im Internet kann man sie unter http://www.tinazang.de besuchen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.