Maike Schneider, Christine R. Förster, Damian Wolfe (Hrsg.): Herzblut -“ Edition Geschichtenweber

HERZBLUT

Maike Schneider, Christine R. Förster, Damian Wolfe (Hrsg.): Herzblut ’“ Edition Geschichtenweber, 14 Kurzgeschichten von 14 Autoren, Ebersdorf 2007, 1-2-Buch.de, ISBN: 978-3-935982-4, 239 Seiten, flexibler Einband, Format 13 x 20 x 1,5 cm, EUR 12,80.

Das Konzept der 6. Anthologie der Geschichtenweber ’“ eines lockeren Zusammenschlusses deutschsprachiger Autorinnen und Autoren ’“ wird im Vorwort des Buchs perfekt erklärt:

(…) ’œWer dieses Buch in den Händen hält, sollte darauf vorbereitet sein, dass es keine Happyends geben wird. Nirgends! Die Autoren dieser Anthologie lassen ihre fantastischen Protagonisten leiden, wie man nur im Namen der Liebe leiden kann. Einige Liebschaften sind unerreichbar, andere einfach unmöglich und wieder andere tödlich. Aber keine Angst: Es ist alles ’žnur Fantasy’œ.’œ

Wenn man das weiß, ist es klar, wie man die Geschichten lesen muss. Es bringt nichts, mit den Figuren zu hoffen, dass sie sich kriegen. Das wird nicht passieren. Man fragt sich viel mehr fasziniert und oft genug mitleidend, wie sie es wohl fertig bringen werden, die Beziehung in den Sand zu setzen. Manchmal sind schon die Voraussetzungen für eine Liebesgeschichte denkbar ungünstig. Und manchmal stehen sich die Helden selbst im Weg. In dieser Hinsicht ist es auch in den phantastischsten Welten genau wie im richtigen Leben.

Markus Müller: GLASWIESENTÄNZER: Nach umfangreichen Vorbereitungen begibt sich Zara ins Totenreich, um ihren Geliebten Erik zu befreien. Wird Zara und Erik bei dieser mutigen Mission mehr Glück beschieden sein als damals Orpheus und Eurydike …?

Norbert Sindelek: LEBEN UND TOD: Novizin Eris soll mit einer Gruppe Nonnen einen Kultgegenstand des Tempels vor den feindlichen Gnarg in Sicherheit bringen. Der Krieger Karan begleitet sie auf ihrem gefährlichen Weg. Karan und Eris kommen sich rasch näher. Beide haben eine besondere Gabe. Sie ist eine Heilerin ’“ und er kennt den Zeitpunkt seines Todes …

Claudia Hornung: SEMONAS LIED ist alles, was der kleinen Niala von ihrer Mutter geblieben ist. Von ihrer Großmutter erfährt sie die tragische Geschichte ihrer Herkunft. Und muss sich fragen, ob überhaupt irgend etwas so ist, wie sie bisher gedacht hat …

Oliver Hohlstein: DER STEINPRINZ: Eine Hexe hat Malinkas Freund Wassjew in eine Steinstatue verwandelt. Zusammen mit Wassjews Schwester macht Malinka sich auf, ihren Freund zu befreien. Aber weiß sie auch alles, was sie für ihr Vorhaben wissen muss …?

Anne Grießer: IN EINEM DUNKLEN LAND , fernab von den ’œMenschlingen’ leben die Lichtlosen. Sie können wunderschön singen, doch aus gutem Grund möchten sie nicht gesehen werden. Der Mensch Antor verliebt sich in die Stimme der Lichtlosen Eryl ’¦

Damian Wolfe: WIE TAG UND NACHT verschieden sind Eleonore und der Großinquisitor Philippe de Rivalle. Und doch fühlen sie von einander angezogen. Für eine glückliche Beziehung gibt es jedoch mehr als nur ein Hindernis ’¦

Marie Andrevsky: DELANDRA Prinz Garek liebt die Hofdame Delandra ’“ doch sie gehört zu einer Gruppe Rebellen, die seine Entmachtung betreibt ’¦

Mandy Schmidt: DER SCHREI DES ASSASSINEN: Yviane, die sich als Priesterin der Wasserfrau ausgibt, trifft Carid, der vorgibt, ein Diener des Feuergottes Sern zu sein ’¦

Si-Yü Steuber: DER KUSS DES OZEANS: Der Fischer Miron und die verschleierte Aliyah eint die Sehnsucht nach dem Meer ’“ doch aus ganz unterschiedlichen Gründen ’¦

Maike Schneider: BLAUE AUGEN, HIMMELSSTERN: Es ist immer gefährlich, eine von Maike Schneiders Heldinnen zu unterschätzen. Mögen sie auch mädchenhaft und unerfahren daherkommen, sie haben stets noch ein As im Ärmel. So auch Selena, die Tochter des Drachenzüchters Bran. Sie verliebt sich in Lucan, den feschen Adjudanten des Kriegsherrn. Aber meint es der junge Mann auch Ernst mit ihr ’¦?

Jennifer Schreiner: GABRIELS UNSCHULD: Im Himmel zu Zeiten der Schöpfung: Nicht alle Engel sind begeistert von der Idee, dass Gott Menschen erschaffen möchte. Engel Samiel rebelliert offen, Erzengel Gabriel ist es mehr oder weniger egal ’“ bis er Lilith sieht, Adams unbotmäßige erste Frau ’¦

Sabrina Glock: DER ZAUBER DER LIEBE: Gestaltwandlerin Varinja hat ihre Fähigkeit verloren, sich in ein Tier zu verwandeln. Ihr Geliebter, der Magier Avarin, arbeitet fieberhaft an einem Gegenmittel. Wenn Varinja wüsste, was Avarin weiß ’¦

Bianca Peinert: BEGEGNUNGEN: Der Soldat Oro verliebt sich in eine seiner Gefangenen, ein Mädchen aus dem nichtmenschlichen Volk der Laraner. In ihrer Kindheit sind sie einander schon einmal begegnet. Oro schmiedet einen waghalsigen Plan ’¦

Christel R. Förster: ZWISCHEN DEN WELTEN: Der Elf Elamil liebt die Zwergin Grunkel. Doch sie hat schon Mann und Kinder und will von ihm nichts wissen. Hätte Elamil die Sache doch nur auf sich beruhen lassen ’¦!

Dem Vorwort der Herausgeber entnehmen wir, dass nicht nur ’œHerzblut’ in dieser unterhaltsamen Anthologie steckt, sondern auch viel Mühe, Arbeit und Aufregung. Was immer das Geschichtenweber-Team vorab in dieses Projekt investieren musste: Es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Herausgekommen ist eine Sammlung von 14 abwechslungsreichen, fesselnden und zu Herzen gehenden Geschichten auf durchweg hohem Niveau.

Eine nette Ergänzung ist die Autorenvorstellung im Anschluss an die Geschichten. Man hat von den Autoren nicht nur biographische Daten erbeten, sondern auch jeweils eine Aussage über das zentrale Thema des Buchs: die Liebe. Originell ist der Ausspruch von Markus Müller, dem Autor des Beitrags GLASWIESENTÄNZER:

’œAls Kind glaubte ich, Liebe sei so wie im Fernsehen und in Büchern und dachte: Gott, wie furchtbar! Dann lernte ich die Liebe selber kennen und stellte fest: In Wahrheit ist alles noch viel schlimmer ’¦’

Was beweist: Auch wenn die Geschichten in ihrer 6. Anthologie tragisch enden ’“ den Humor haben die Geschichtenweber keineswegs verloren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.