Renate Blaes (Hrsg.): Das kunterbunte Katzenbuch, Band 1 und 2

Renate Blaes (Hrsg.): Das kunterbunte Katzenbuch, Norderstedt 2006, Books on Demand GmbH, ISBN 978-3833462207, Softcover, 120 Seiten, davon 31 in Farbe, 15 x 21 x 0,8 cm, EUR 14,95.

seite_36_bild_1

Renate Blaes (Hrsg.): Das kunterbunte Katzenbuch Nr. 2, Norderstedt 2008, Books on Demand GmbH, ISBN 978-3-8370-6733-0, Softcover, 120 Seiten, davon 22 in Farbe, 15 x 21 x 0,8 cm, EUR 14,95.

seite_73_bild_1

’žDie Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen. In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte’œ, erkannte schon im 14. Jahrhundert der italienische Dichter Francesco Petrarca. So steht es im ersten Band des kunterbunten Katzenbuchs. Und daran dürfte sich auch bis zum heutigen Tag nicht viel geändert haben, zumindest nicht aus der Sicht der Katzenliebhaber.

Rund 40 ’žvom Leben bevorzugte’œ Autorinnen und Autoren haben für diese beiden Bände ihre ganz persönlichen Geschichten, Erlebnisse und Erfahrungen rund um die Katz’™ aufgeschrieben. Und was das Erfrischende ist: In den kunterbunten Katzenbüchern kommen nicht die großen Schriftsteller und prominenten Zeitgenossen zu Wort, sondern Katzenfreunde wie Sie und ich.

Neben ihrer erklärten Liebe zu Samtpfoten und Stubentigern haben die Autorinnen und Autoren noch eine weitere Gemeinsamkeit: Sie können wirklich gut Geschichten erzählen! Ob Glosse, Kurzgeschichte, Erzählung oder Reportage, Ernsthaftes, Locker-Humorvolles oder Poetisches ’“ in den kunterbunten Katzenbüchern ist alles in einer unterhaltsamen und abwechslungsreichen Mischung vertreten.

In Band 1 gibt’™s unter anderem die Geschichte einer alten Katzendame, die zur ’žPraxis-Katze’œ wird, einen Beitrag über das Leben mit Hund und Katz ’“ und die heitere Geschichte vom diebischen Kater Simon. Wir erfahren, warum die Perserkatze von Uschi Weiller ausgerechnet ’žFrau Hendlmaier’œ heißt und erleben den ganz normalen Samstags-Wahnsinn in einem Katzenzüchter-Haushalt mit. Es gibt eine Liste berühmter Katzenfreunde und eine ’žÜbersetzungshilfe’œ für die Katzensprache. Wir lernen gärtnernde, kluge, neugierige, lebensfrohe, schnurrende und schnorrende Katzen kennen, Katzen, die sich ein neues Zuhause suchen und solche, die trotz körperlicher Behinderungen ein zufriedenes Leben führen. Es geht um Kater, Katzenmütter und Katzenkinder. Und Kater Simons gut gehütetes Geheimnis erfahren wir auch. Das ist natürlich noch lange nicht alles …

Band 2 steht dem ersten Band in nichts nach. Er hat die gleiche liebevolle Aufmachung mit Fotos ’“ ja ganzen Fotoromanen! ’“Schwarz-Weiß und Farbe, mit witzigen Illustrationen und ansprechender (typo-)graphischer Gestaltung. In diesem Band begegnen wir Kater Lino, der sich nach dem Tod seines Menschen in einen ’žWeiberhaushalt’œ integrieren muss, treffen auf eine kleine wilde Katze, die in einem Kraftwerk lebt, erfahren wie die blinde Kätzin Annie und ihre tierischen Freunde einen Umzug meistern und wie ungemein anstrengend der Arbeitsalltag zweier Rechtsanwaltskatzen ist. Kater Alois verrät uns seinen Tagesablauf und Kater Fritz sagt uns ganz unverblümt, was er von Weihnachten hält. Einen Katzentest gibt es auch … hier kann die Katze testen, ob sie auch ein angemessenes Zuhause hat. Köstlich!

Mann kann gar nicht aufzählen, was man in diesen beiden herrlichen Katzenbüchern alles findet! An diesem Vorhaben sind schon ganz andere gescheitert. Zum Beispiel Kater Fritz, der von der Herausgeberin Renate Blaes damit beauftragt wurde, ein Inhaltsverzeichnis von Band 1 zu erstellen. Irgendwann muss er gestehen: ’ž (…) Ich hab auch mein Bestes versucht. Aber irgendwann bin ich dann total irre geworden ’“ mit all dem Zeug. Deswegen gibt’™s jetzt kein Inhaltsverzeichnis.’œ Bei Band 2 versucht er es gar nicht erst. Er findet: ’ž(…) Lesen und Fotos kucken reicht doch.’œ Ja, Fritz, hast Recht. Wir lieben die Katzenbücher auch ohne Inhaltsverzeichnis!

Der eine oder andere tierische Held mag den Kennern der ’žKatzenszene’œ bekannt vorkommen. Und das nicht ohne Grund: Manch ein Verlag hat schon Geschichten von hier vertretenen Autoren gekauft und in seinen Publikationen abgedruckt. Ein deutlicher Hinweis auf die hohe Qualität der Beiträge in diesen beiden Büchern.

Illustrationen, Fotos, Gedichte, Tipps, Informationen und Worte großer Persönlichkeiten runden die Katzengeschichten-Sammlung ab. Die kunterbunten Katzenbücher sind eine rundum vergnügliche, interessante und informative Lektüre für alle Katzenfreunde. Und auch dem Klappentext von Band 1 kann man uneingeschränkt zustimmen: Wir erfahren ’ž(…)viel über Katzen, zwischen den Zeilen steht aber auch viel über Menschen, denen eine Katze begegnet ist und die dies als Glück für sich begriffen haben.’œ

Ob Renate Blaes, Kater Fritz und die Katzenbuch-Crew wohl schon an einem dritten kunterbunten Band arbeiten? Es gibt bestimmt noch viele tolle Katzengeschichten, die nur darauf warten, erzählt und gelesen zu werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.