Charlaine Harris: Falsches Grab -“ Roman

Charlaine Harris: Falsches Grab ’“ Roman, 2. Band der Reihe, OT: Grave Surprise, Deutsch von Christiane Burkhardt, München 2009, dtv Deutscher Taschenbuch Verlag, ISBN 978-3-423-21121-5, Taschenbuch, 301 Seiten, Format: 12 x 19 x 1,7 cm, EUR 9,95

CoverFalschesGrab

Seit Harper Connelly, 24, als Teenager von einem Blitz getroffen wurde, hat sie nicht nur gesundheitliche Probleme wie Migräne, Schwächeanfälle und Angstzustände, sondern auch die ungewöhnliche Fähigkeit, Leichen zu finden und deren Todesursache zu erspüren.

Harper akzeptiert diese unheimliche Gabe quasi als Entschädigung für ihre physischen und psychischen Beeinträchtigungen und hat einen Beruf daraus gemacht: Jedermann kann sie bei Vermisstenfällen engagieren. Ihr Stiefbruder Tolliver Lang, 27, managt das makabere Unternehmen Connelly & Lang, Bergungen und pflegt eine überraschend penible Buchführung. So ziehen die beiden seit Jahren gemeinsam durch die USA, von Leiche zu Leiche, gefürchtet, angefeindet und als Scharlatane beargwöhnt, und träumen dabei von einem geruhsamen Leben in einem kleinen Häuschen. Und davon, eines Tages doch noch das Schicksal ihrer (Stief-)Schwester Cameron zu klären, die als Schülerin spurlos verschwand.

Bei der Suche nach einer Leiche mag Harper gelegentlich versagen, vor allem, wenn der Tote an einen weit entfernten Ort verbracht wurde. Doch bei der Bestimmung der Todesursache hat sie sich noch niemals geirrt. Ohne zu zögern sagen die beiden deshalb zu, als Professor Clyde Nunley von der Anthropologischen Fakultät des Bingham College in Memphis, Tennessee, sie für die Teilnahme an einem Seminar anheuert. Harper soll die Todesursache der Leichen auf einem 200 Jahre alten Friedhof feststellen. Ihre Erkenntnisse will der Professor anschließend mit den erst kürzlich wiederentdeckten und versiegelt aufbewahrten Aufzeichnung eines früheren Gemeindepfarrers vergleichen. Mogeln ausgeschlossen.

Es ist Harper schon klar, dass sie bei dem Experiment als Betrügerin bloßgestellt werden soll, aber die Bezahlung stimmt und, wie gesagt: Sie irrt sich nie. Die Chance ist groß, dass am Ende des Tages der Professor als Depp dasteht.

Wie erwartet löst Harper die Aufgabe mit Bravour. Doch dann kommt es doch noch zum Eklat: Im Grab von Joshua Poundstone, 1839 ’“ 1858, befindet sich nicht nur eine Leiche, sondern zwei. Und diese zweite, ein ermordetes junges Mädchen, liegt dort erst seit kurzem. Es ist Tabitha Morgenstern, ein Vermisstenfall aus Nashville, Tennessee, den Harper und Tolliver vor zwei Jahren nicht haben aufklären können.

Alles nur Zufall? Daran glauben weder Harper und Tolliver noch die Behörden. Und wieder einmal sitzen die beiden exotischen Dienstleister als Mordverdächtige an ihrem Einsatzort fest. Dieses Mal haben sie nicht nur die örtlichen Detectives Young und Lacey an der Backe, sondern auch noch den FBI-Mann Seth Koenig und den Privatdetektiv Rick Goldman. Und auch mit manchen Mitgliedern der weitverzweigten Familie Morgenstern, Tabithas Angehörigen, ist nicht gut Kirschen essen.

Wenn Harper und Tolliver aus dieser Nummer heil herauskommen wollen, müssen sie den wahren Mörder finden. Dabei wäre es ganz hilfreich, wenn sie wüssten, wer sie dem Professor für das Seminar empfohlen hat. Vielleicht war es ja der Mörder, der gewollt hat, dass sein Opfer gefunden wird. Und was weiß Victor Morgenstern, Tabithas Halbbruder?

Dass sich die exaltierte Hellseherin Xylda Bernardo, eine Dame mit bewegter Vergangenheit, und ihr merkwürdiger Enkel in den Fall einmischen, macht die Sache nicht einfacher.

Dann geschieht ein weiterer Mord. Wusste das Opfer zu viel? War es Tabithas Mörder zu dicht auf den Fersen? Die aktuelle Entwicklung lässt auf jeden Fall nichts Gutes ahnen für Harper Connelly und Tolliver Lang …

Die Geschichten um Harper Connelly sind definitiv düsterer als die ’žSookie Stackhouse’œ-Reihe, mit der Charlaine Harris berühmt geworden ist. Das hier ist keine übersinnliche Freak-Show, sondern eine Krimi-Reihe, die in der realen Welt spielt und von der Prämisse ausgeht, dass Harper Connellys unerklärliches Talent wirklich existiert.

Hier halten zwei Außenseiter zusammen gegen den Rest der Welt. Harper und Tolliver werden niemals dazugehören zum ’žnormalen’œ Leben in den Vororten und Kleinstädten, durch die sie kommen. Dagegen steht ihre makabere und unheimliche Profession und ihre schreckliche Vergangenheit. ’žDesolate Familienverhältnisse’œ beschreiben die Hölle, in der die Stiefgeschwister aufgewachsen sind, nur unzureichend.

Harper und Tolliver führen ein Nomadenleben, ohne nennenswerte familiäre Bindungen, ohne Freunde und ohne wirkliches Zuhause. Von Berufs wegen bekommen sie auch nur Dramen und Tragödien zu Gesicht. Mag sein, dass sie sich deswegen so gerne Filme mit glücklichen Familien und einem guten Ende ansehen. Zwei traumatisierte, tragische Figuren, für die man sich kein Happy End vorstellen kann.

Dass die Reihe beim Leser trotzdem keine Depressionen hervorruft, sondern spannend und unterhaltsam ist, liegt unter anderem an der Beobachtungsgabe der Geschwister und ihrem Talent zu spitzzüngig-treffenden und schlagfertigen Kommentaren. Ohne eine Prise Humor könnten sie dieses Leben wohl auch nicht ertragen.

Auf längere Sicht besteht bei dieser Reihe allerdings die Gefahr der Gleichförmigkeit und damit der Abnutzung der Story. Das Strickmuster ist immer das gleiche: Die Stiefgeschwister finden eine Leiche, werden verdächtigt und müssen, um ihre Unschuld zu beweisen, selbst auf Mörderjagd gehen. Aber, wer weiß? Vielleicht wird uns Charlaine Harris in den kommenden Bänden mit gänzlich unerwarteten Wendungen überraschen.

Die Autorin
Charlaine Harris lebt mit ihrer Familie in Arkansas. Sie hat mehrere Kriminalromane sowie die Kult-Vampirreihe um die gedankenlesende Kellnerin Sookie Stackhouse veröffentlicht und erhielt für ihre Bücher zahlreiche Auszeichnungen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.