Zuckerfrei -“ sinnfrei

Die ’žzuckerfrei’œ-Headline habe ich vor kurzem in unserer Tageszeitung entdeckt. Ich las sie einmal, zweimal, dreimal, las den Artikel und dachte: ’šKomisch … irgendwie stimmt da was nicht mit der Überschrift’™. Um sicherzugehen, dass es nicht an mir liegt und ich einfach nur nicht verstehe, was der Verfasser uns sagen will, habe ich noch drei andere Leser der Zeitung befragt. Alle drei fanden die Überschrift seltsam. Also habe ich die Seite herausgerissen und an den SPIEGEL geschickt ’“ für die Rubrik ’žHohlspiegel’œ.

Und da steht sie nun, die zuckerfrei-sinnfreie Überschrift, in der Ausgabe Nr. 51/09.

Ob’™s dafür noch ’žFinderlohn’œ gibt? Zu DM-Zeiten hab ich schon mal einen Beitrag eingereicht und durchgekriegt, damals gab es dafür DM 80,’“. Na ja, selbst wenn sie den Finderlohn mittlerweile eingespart haben sollten, ist das auch nicht schlimm. Ich habe Unfug in den ehrwürdigen SPIEGEL gebracht, das allein freut mich schon.

    1. Ja, irgendwie hat sich da jemand hoffnungslos in seiner Satzkonstruktion verkuddelt. Ich kann nur raten, was uns der Dichter sagen wollte: „Auch wenn zuckerfrei draufsteht, kann trotzdem Zucker drin sein“. Oder so.

      Wenn’s dafür tatsächlich Finderlohn gibt, hab ich mal zur Abwechslung mit anderer Leute Textschmarrn Geld verdient – und nicht mit meinem eigenen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.