Pilze im Garten

Alle Jahre wieder, so ab August, wachsen auf der Wiese hinterm Haus Pilze unter der Birke. Keiner von uns hat eine Ahnung, was das für Biester sind. Birkenpilze? Es gibt auch noch drei, vier andere Sorten, die sich da heimisch fühlen. Und ich habe das Gefühl, es sind heuer mehr denn je. Naja, ist ja auch kein Wunder: Das Wetter ist außer Rand und Band, seit sie den Kachelmann eingesperrt haben.

  1. Hallo Edith,
    das da ist kein Birkenpilz, der hat Röhren und keine Blätter und ist außerdem mit einer braunen Kappe versehen. Das Teil auf dem Foto sieht wie ein Schwindling aus? Essen allerdings würde ich ihn nicht.
    Gruß

    1. Ah, du hast Ahnung von der G’schicht? Wir sind da alle vollkommen schimmerlos, ganz egal, wie viele Pilzbücher ich schon beworben habe. Den ersten Pilz, den umgeknickten, konnte ich gar nicht einordnen. Beim zweiten, dachte ich nach einem Blick ins Internet, der könnte vielleicht ein Birkenpilz sein, wenn er auch einen hellen und keinen braunen Hut hat. Ich mein‘, wenn er schon da wächst … Aber, wie gesagt, wir verstehen gar nix davon.

      Essen werden wir die garantiert nicht, sondern beim nächsten Rasenmähen schnöde köpfen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.