Kurzarbeit beim Radio?

Mein allerliebster Lieblings-Radiosender hat wieder mal eine neue Programmidee ausgebrütet: den laberfreien Donnerstag. ’žWir spielen nonstop Musik und sonst nix!’œ, haben sie diese Neuerung angekündigt.

Au ja, dachte ich, dann hält wenigstens an einem Werktag dieser nervtötende Hiwi des Morgenmoderators seine vorlaute Klappe. Und es läuft den ganzen Tag Musik, nur unterbrochen vom Serviceteil … Nachrichten, Verkehrsfunk und Wetter und so. Werbung wird sicher auch sein müssen, denn davon leben die Sender nun mal.

Aber von wegen! Der laberfreie Donnerstag geht erst früh um 9 Uhr los. Wenn ich zur Arbeit gehe und nur zwischen 5 und 6 Uhr morgens Radio höre, ist alles wie gehabt: Mucke, Service und ein bisschen Geplänkel.

Derzeit habe ich Urlaub, und ich dachte, jetzt ziehst du dir mal beim Hausputz das schweigsame Donnerstagsprogramm rein. Und nun werde ich den Verdacht nicht los, dass die uns eine Sparmaßnahme des Senders als innovative, kundenfreundliche Programmidee angedreht haben: Zwar entfällt das Moderatorengeschwätz, aber leider auch jeglicher Service. Es gibt keine Nachrichten und keinerlei Meldungen zu Wetter und Verkehrslage. Dafür aber Produkt- und Eigenwerbung des Senders.

Die produzieren anscheinend den ganzen Sende-Donnerstag vor und gehen dann nach Hause. Ich schätze mal, dass da ein einsamer Kasper Wache schiebt und aufpasst, dass der Computer nicht abkackt und der Sender nicht versehentlich den Betrieb einstellt. Alle anderen haben frei. Auch der Nachrichtensprecher.

Haben die Kurzarbeit? Oder bauen die donnerstags alle ihre Überstunden ab?

Also, es tut mir Leid, Leute, aber so ist das nix! Wenn ich Musik im Dauerbetrieb hören möchte, bar jeder Information, ziehe ich mir unsere CDs ein. Da blökt mich wenigstens keine Werbung an.

Rundfunk ohne den Service aktueller Information ist ziemlich sinnfrei. Klar kann man sich über die Nachrichten vom Tage auch im Internet schlau machen. Aber nicht alle Leute sitzen stets den ganzen Tag vorm Computer.

Ich glaube, da hat man uns ganz schön verschaukelt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.