Maja Franklin: Sehnsucht unter den Sternen Siziliens, aus der Reihe Romana – Grenzenlose Romantik

Maja Franklin: Sehnsucht unter den Sternen Siziliens, aus der Reihe Romana – Grenzenlose Romantik, Hamburg 2011, Cora-Verlag, Bandnummer 1909, Bestellnummer 0801111909, Softcover, 140 Seiten, Format: 12,4 x 19 x 0,7 cm, EUR 2,50, Printausgabe zu bestellen bei http://www.cora.de. Kindle Edition: ASIN B005JZ6T0Q, EUR 2,49.

„Professionelles Arbeiten (…) Nicht mehr und nicht weniger (…) Egal, wie attraktiv Sergio auch sein mochte und wie stark das Kribbeln in ihrem Bauch auch wurde, es durfte nichts anderes zwischen ihnen geben. Und schon gar nicht durfte er etwas über ihre Vergangenheit erfahren.“ (Seite 66)

Zu Beginn der Geschichte weiß jeder Beteiligte ganz genau, was er will: Dr. Sergio Guscetti möchte nach seinem schweren Autounfall und der Trennung von seiner Verlobten nichts mehr wissen von der Welt und vergräbt sich im luxuriösen Feriendomizil seiner Familie auf Sizilien. Therapien jeder Art lehnt er ab. Als Herzchirurg wird er nicht mehr arbeiten können. Was nützt ihm da eine geringfügige Verbesserung der Beweglichkeit seiner Hände?

Seine Mutter, die Chirurgin Gabriella Guscetti, die an einer Klinik in England arbeitet, hält diese Einstellung für ausgemachten Unfug und schickt ihm Hannah Ashford ins Haus, eine Physiotherapeutin, die sie aus dem Krankenhaus kennt.

Hannah, 24, kommt das üppige Honorar gerade recht, will sie doch schnellstmöglich eine eigene Praxis eröffnen. Dass das Arbeit rund um die Uhr bedeutet, ist der bodenständigen jungen Frau bewusst. Doch in Sachen Beziehung und Familie hat sie ohnehin keine Ambitionen, und so ist das in Ordnung für sie.

Hannah fliegt also nach Sizilien. Als sie unangekündigt bei Sergio vor der Tür steht, ist dieser völlig überrumpelt. Nur seine gute Erziehung hindert ihn daran, die unerwünschte Therapeutin vor der Tür stehen zu lassen. Sie ist hübsch, sie ist clever, sie ist schlagfertig – und sie denkt gar nicht daran, ihn wie ein rohes Ei zu behandeln. Und so ringt sie dem attraktiven Griesgram eine zweiwöchige Probezeit ab.

Einfach hat sie’s nicht mit dem eigensinnigen Doktor, der sich in seiner Einsamkeit und in seinem Selbstmitleid komfortabel eingerichtet hat. Doch Hannah hasst es, zu versagen, und ist wild entschlossen, ihm zu helfen, ob es ihm passt oder nicht. Als Hannah eine verletzte Möwe anschleppt und Sergio ihr notgedrungen dabei hilft, das Tier gesund zu pflegen, bekommt sie eine Ahnung davon, wie er gewesen sein muss, ehe er den Unfall hatte.

Trotz aller professioneller Distanz können Hannah und Sergio nicht leugnen, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen. Doch beiden ist klar, dass keine Beziehung daraus werden kann. In Hannahs Lebensplanung ist kein Platz für einen Partner. Eigentlich schade, findet Sergios Bruder Ric …

Es ist sehr amüsant, wie die schlagfertige Hannah dem miesepetrigen Sergio contra gibt. Ihre Therapiemethoden mögen zum Teil ungewöhnlich sein, doch sie schafft es, dass ihr Patient anderen Dingen Aufmerksamkeit schenkt als nur seinem eigenen Unglück: Er spricht wieder mit seinen Eltern und Geschwistern – und er interessiert sich für Hannah und das, was sie belastet. Denn dass auch sie in der Vergangenheit Schreckliches erlebt haben muss, ist offensichtlich. Doch damit schafft er wieder neue Probleme.

Am liebsten möchte man die Helden diskret beiseite nehmen und sagen: „Jetzt seid doch bitte nicht so unflexibel!! Einen Standpunkt kann man auch ändern! Spekuliert nicht dauernd, was der andere denken oder fühlen könnte, sondern redet endlich mal Klartext miteinander!“ Aber das ist bekanntlich ein Grundproblem der Menschheit und kommt nicht nur in Liebesromanen vor. Also ein sehr realistischer Ansatz.

Alles in allem ist Sehnsucht unter den Sternen Siziliens ein unterhaltsamer und sehr moderner romantischer Liebesroman vor einer wunderbaren Kulisse, gewürzt mit einem Schuss Humor.

Rezensent: Edith Nebel
EdithNebel@aol.com
     
http://www.boxmail.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.