Drei Tage nicht zur Post gekommen …

Drei Tage lang haben wir es aufgrund unserer langen Arbeitszeiten nicht geschafft, zur Post zu gehen und unser Postfach zu leeren. Das Resultat am Freitag: Das Postfach quoll über. Ich hab gar nicht alles in meinem Rucksack und meinen Taschen untergebracht. Die Agenturinhaberin hat mir deshalb eine Postbox geliehen, die ich dann den Hügel hochgeschleift hab.

Kater Indie hat alles genau inspiziert. Haushaltsfremde Gegenstände interessieren ihn immer.

Aber für ihn war offenbar nichts Interessantes in der Kiste.

Für mich schon. Der Gatte hat gestaunt, dass ich schon am geschlossenen Umschlag erkennen kann, was für ein Buch drin ist. Aber ich kenne ja die Absender und weiß, was ich bei wem angefordert habe bzw., wer mir was angekündigt hat.

Also: Die neuen Werke vom „Hauspoeten“ Hans Witteborg, von Jane Binder und Edmund Schauer sind jetzt eingetroffen. Als ich „Jane Binder“ sagte, hat mich der Mann an meiner Seite korrigiert: „Da steht doch Janine! “. Darauf ich: „Aber ich kenn‘ sie seit Jahr und Tag als Jane.“

Und jetzt muss ich mal schauen, in welcher Reihenfolge ich die Bücher lese. Eigentlich kann ich mich nicht immer auf das Neueste stürzen. Ich hab ja noch jede Menge auf Halde liegen: Den letzten Band vom „Märchenkater“ … einen Fantasy-Roman … den jeweils neuesten Band von Rita Falk und Dora Heldt … was über Hunde … was über Wölfe. In Sachen Rezensions-Exemplare bin ich ein Hochstapler!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.