Das Geheimnis der roten Ameisen

Wie bereits erwähnt, sind wir noch nie so früh in ein Bauprojekt eingestiegen wie hier. Sonst stand das Haus immer schon, wenn wir eine Wohnung gekauft haben. Und es war, was Sonderwünsche anging, entweder schon alles zu spät oder bereits so konkret, dass man sich auch als Laie was darunter vorstellen konnte. Ich meine, durch einen Rohbau zu latschen und zu sagen: „Aber da hätte ich bitte noch gern eine Steckdose“, ist nicht sonderlich schwierig.

Jetzt arbeiten sie gerade am Fundament, und der Architekt erfragt bereits unsere Sonderwünsche bezüglich der Elektrik. Das finde ich einerseits ganz toll, andererseits bin ich mit einem Wohnungsgrundriss voller bunter Symbole und ohne erklärende Legende hoffnungslos überfordert.

Die blauen Kreuze stehen wohl für die geplanten Deckenleuchten. Und all das andere Gedöns?

„Ich kann das nicht“, hab ich zum Gatten gesagt. „Der ganze Plan ist voller roter Ameisen, und ich weiß nicht, was die bedeuten!“
„Ameisen? Zeig her!“
„Doch. Da, guck!“

„Öh … das müssten Lichtschalter und Steckdosen sein und so. Ich weiß auch nicht.“

Ein Bekannter, der sich damit auskennt, hat ihm dann das Nötigste erklärt. Für mich sind’s immer noch rote Ameisen. Aber Hauptsache, der Chef kennt sich jetzt aus! Ich hoffe, dass nun tatsächlich eine sinnvolle Kommunikation zwischen dem kaufenden Laien und dem verantwortlichen Architekten möglich ist. Wir werden’s ja sehen.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.