In Neuhausen wird’s schon hell

Wenn das Wetter noch so garstig war, schaute mein Vater kurz aus dem Küchenfenster seines Hauses und verkündete optimistisch: „Halb so schlimm. In Neuhausen wird’s schon hell!“

Und wie das so ist mit den Wettervorhersagen: Manchmal stimmt’s und manchmal stimmt’s auch nicht.

Der Spruch ist als geflügeltes Wort in den Familiensprachgebrauch eingegangen. Wir sagen es, egal wo wir auf der Welt sind. Bahamas, Madeira oder Kroatien: Ist das Wetter sch…lecht, sagt garantiert jemand: „In Neuhausen wird’s schon hell.“

An diesem Wochenende war’s wohl nix. Gelb war der Himmel gestern da, wo es hätte hell werden sollen. Und dann kam ein Gewitter, dass es eine wahre Pracht war. Ich hab versucht, meine Blumentöpfe auf dem Balkon am Wegfliegen zu hindern, hätte dafür aber acht Hände gebraucht, weil sich die Pflanzen ineinander verhakt hatten. Es ging ein solcher Wind, dass er mir den Atem nahm. Der Regen kam quer daher, und binnen Sekunden war ich klatschnass.

Mit vereinten Kräften haben wir die Blumenpötte gerettet. Und uns dann umgezogen und den Boden gewischt, weil’s während der Rettungsmaßnahmen reingeregnet hat und wir das Wasser quer durch die Wohnung gelatscht haben.

Heute Früh hab ich mich gewundert, was da für ein komisches Zeug bei uns im Garten liegt. Irgendwas Rundes Blaues. Ich nahm mir vor, es später näher in Augenschein zu nehmen. Doch ein anderer Hausbewohner kam mir zuvor. Er hat geborgen, was im Garten lag und da nicht hingehört. Die Gartenmöbel und der Grill unseres Nachbarn. Das Zeug steht normalerweise bei ihm unterm Balkon.

Das hat’s bei uns durch den Garten geweht?! Na, habe die Ehre! Wenn du so einen fliegenden Plastiktisch an die Birne kriegst, brauchst du auch kein Vesper mehr!

Tja, und nun schifft’s heut schon den ganzen Tag. Die Katzen und ich warten vergeblich drauf, dass es in Neuhausen hell wird.

Ein Kommentar

  1. So ein geflügeltes Wort haben wir auch. Wettermann Erwin Kroll sagte einmal: „Wenn die Wolken Struktur haben, hört es bald auf zu regnen.“ Seitdem heißt es vor allem im Urlaub, wenn es mal wieder regnet: „Schau mal, ob du Struktur erkennen kannst.“ Oder: „Da vorn ist Struktur!“ Doof ist es nur, wenn sich das bisschen Struktur gerade zu einem undefinierbaren Wolkenbrei zusammenklumpt. Dann kann’s nämlich dauern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.