Futtersack, angeblich wiederverschließbar

Leute, ich glaub, ich bin hirnblond: Ich verstehe das System nicht, nach dem die Trockenfuttersäcke von Josera wiederverschließbar sein sollen. Ich kenne natürlich die „Reißverschlüsse“ an Papier- und Plastiktüten. Da drückt man zwei gegenüberliegende Teile aneinander, und dann rastet das irgendwie ein.

Aber wie soll das hier funktionieren? Das ist doch gegenüber nichts? Ich seh nur im oberen Teil eine Plastikschiene.

Wie muss ich diese Tüte da knicken oder falzen, damit sie wieder zugeht? Da steckt ein Plan dahinter, das ich nicht begreife. Ein Produktionsfehler kann’s nicht sein, ich hab schon mehr solche Patente erwischt.

Ein Kommentar

  1. Aaaah! Facebook und Bettina R. sei Dank: Jetzt hab ich auch die unscheinbare Lasche zum Aufziehen gefunden, die aus diesem Patentus Gelumpus tatsächlich einen Plastikreißverschluss macht!

    Da wäre ich nie drauf gekommen. Bis vor kurzem hatte die Marke noch Papiersäcke und ganz normale „Plastikreißverschlüsse“. So ein Patent da ist mir noch nie untergekommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.