Suchen ohne Maschine

In einer „Columbo“-Folge aus den Siebziger Jahren sah ich eine Schauspielerin, bei der ich das nervige Gefühl hatte: „Die kennste doch … wie heißt sie nur?“

Wie im richtigen Leben konnte ich auch hier die irrsinnigsten Details über die Person herunterbeten, nur der Name war weg: Sie ist die Mutter der Schauspielerin Gwyneth Paltrow. Und sie hat mit Yul Brynner und Peter Fonda mal in einem Science-Fiction-Film mitgespielt. Darin war Yul Brynner ein Android, der als Revolverheld („Gunslinger“) in einem modernen Freizeitpark auftrat. Bis alles aus dem Ruder lief.

Weil Namen sowie Buch- und Filmtitel meine Schwachstellen sind, fiel mir natürlich auch nicht ein, wie der Film heißt. Okay, dachte ich, mit diesen Stichworten findest du den Namen der Künstlerin bei Google doch binnen Sekunden. Nachher, wenn du eh am Rechner bist.

Und dann habe ich die Sache vergessen. Erst spät am Abend fiel mir die Schauspielerinnensuche wieder ein. Den Computer nochmal hochzufahren, dazu hatte ich keinen Bock. Ich habe ja aus meiner Zeit bei der „Science Fiction Times“ noch –zig Nachschlagewerke über den phantastischen Film hier stehen. Wenn ich „Brynner“ nachschlage, dachte ich, finde ich den Film, dann genügt ein Blick in die Besetzungsliste und ich weiß, wie die Blondine heißt.

Drei verschiedene Lexika habe ich konsultiert. Und „Scheiße!“ gebrüllt, denn da gibt es nirgends ein Darstellerregister, sie sind alle nur nach Titel und Regisseur sortiert. Und ich hatte keine der beiden Angaben. Da konnte nur noch der Zufall helfen! Vielleicht kam ja irgendwo ein Bild von dem Film? Es gab da so eine charakteristische Aufnahme von einem abgeschraubten Androidengesicht …

Wie ein Daumenkino ließ ich das Lexikon des Science-Fiction-Films durch die Finger laufen. Bingo! „Futureworld“ hieß der Film und Blythe Danner die Schauspielerin!

In der Zeit, die ich mit der Offline-Suche zubrachte, hätte ich locker den PC hochfahren und im Internet nachschlagen können. Aber dazu war ich, wie gesagt, erst zu faul, und dann war mein Ehrgeiz geweckt. Die Frau musste doch auch ohne Suchmaschine zu finden sein. Schließlich habe meine Arbeit auch schon gemacht, bevor es Internet gab. Ich frage mich nur manchmal, wie …

Foto: Alexander Klaus / http://www.pixelio.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.