Ich bitte um Entschuldigung

Der Dezember 2012 war irgendwie ein Totalausfall. Von Weihnachten habe ich nicht viel mitgekriegt, weil ich wie ein Blöder zwischen Job, Haushalt, Krankenhaus und Elternhaus hin- und herrannte. Mein Vater war ernsthaft krank.

Da blieben auch die einfachsten Anstandsregeln außen vor wie ein Dankeschön für Weihnachtspost und mein perfekt getimtes Geburtstagsgeschenk, den wunderschönen Katzenkalender, der jetzt in meiner Bürozelle hängt. Ute W. und Sanna J. mögen es mir bitte verzeihen. Und noch ein paar andere Freunde und Bekannte, auf deren Weihnachts- und Neujahrspost ich immer noch nicht reagiert habe.

Ich habe mich über alles sehr gefreut, aber ich war einfach derart im Chaos abgesoffen, dass ich nicht imstande war, mich zu äußern. Ich werde es schnellstmöglich nachholen. Die letzten Ausläufer des Dezember-Chaos sind noch immer zu spüren. Von 5 Wochen Ausnahmezustand erholt man sich nicht so leicht.

Weihnachtskarte mit Katz‘ aus Finnland.

Katzenkalender im Büro. Die grüne Hand rechts ist von meinem „Alien“. Sieht man gleich noch deutlicher. Der steht schon länger in meinem Büro rum. Den hab ich hier auch schon mal vorgestellt.

Das Januar-Motiv des Katzenkalenders. Danke, liebe Ute W.! Ich versprech’s, ich melde mich so schnell wie möglich persönlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.