Verbackungs-Künstler

Ja, was ist denn das? Ein Verbackungs-Papier! Darin wickelt unser Bäcker am Ort die Brote ein.

Ist das die Dialektfassung für Franken und Sachsen? Aber, nee, dann müsste es ja „Verbackungs-Babier“ heißen!

Ich hoffe, diese Schreibweise ist absichtlich gewählt und stellt ein Wortspiel mit „backen“ dar. Blöd, aber … nun ja.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.