Friedhof

Ich bin ja derzeit froh, wenn ich den Lebenden so halbwegs gerecht werde. Auf den Friedhof gehe ich eher selten. Um die Grabpflege kümmert sich jetzt zum Glück eine Gärtnerei. Wenn mein Vater nörgelt, schneide ich mir halt die Zeit aus den Rippen und schau nach dem Grab. Und eigentlich ist es auf dem Friedhof ja auch recht schön. Grün, schattig und ruhig.

Nachdem ich ein bisschen gefegt und gegossen hatte, habe ich mich auf die Bank ans Grab gesetzt und ein bisschen gelesen. Ausgerechnet den Roman einer Autorin, die sehr jung gestorben ist. Kurz vor ihrem Tod hatte ich ihr noch versprochen, das Buch zu rezensieren. Und da sitze ich nun auf dem Friedhof und lese vom prallen Leben …

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.