Einzug – und die Zeitung ist schon da

Schon meine Eltern haben hiesige Tageszeitung gelesen und für mich ist sie ein Stück Heimat. Also habe ich sie rechtzeitig vor dem Umzug umgemeldet. Gut, am Umzugstag selbst hat das noch nicht geklappt, da habe ich weder hier noch dort ein Exemplar bekommen, aber zum ersten Frühstück im neuen Haus war sie pünktlich da.

2 Kommentare

  1. Edith, du glückliche Zeitungsleserin!

    Ich freue mich für dich, dass es praktisch übergangslos mit der Zeitungslieferung in dein neues Heim geklappt hat..

    Meinereiner hat Mitte Dezember der Zeitungsredaktion die neue Adresse zum 01. Januar mitgeteilt. Hab dann trotz mehrerer Interventionen die nächsten 14 Tage nur ganze vier Lieferungen in den Briefkasten erhalten, einmal davon gar doppelt!
    Da war ich es so leid und habe das Abo gekündigt! Nun hole ich mir beinahe täglich ein Exemplar im nahegelegenen Supermarkt. Ist zwar teurer – aber auch sicherer!

    Wünsche dir nur gute Nachrichten!

    bockmouth 🙂

  2. Ach ja, ich erinnere mich, dass das ein mords Gedöns war! Hast du das nicht zu einem guten Abschluss bringen können? Schade. Aber Kiosk geht auch. Ich hätte damit ein Problem, ich komme werktags an keinem vorbei. Nicht zu deren Öffnungszeiten.

    Bei uns klappt das mit der Zustellung gut, ich hatte noch nie größeres Malheur damit. Es gab nur eine Phase, in der eine meschuggene Person regelmäßig meine Zeitung klaute und ich die Zusteller zu Unrecht verdächtigte, schlampig zu arbeiten. Das ist ewig her. Wenn ich das Blatt für meinen Vater kurzfristig umdirigieren oder abbestellen musste, weil er im Krankenhaus oder in der Reha war, hat das immer sehr gut funktioniert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.