Antje Szillat: Fabelhafte Feline (Band 1): Das Geheimnis vom Glückskleehof (8 – 10 Jahre)

Antje Szillat: Fabelhafte Feline (Band 1): Das Geheimnis vom Glückskleehof, Münster 2017, Coppenrath-Verlag, ISBN 978-3-649-62136-2, Hardcover, 132 Seiten, mit s/w-Illustrationen von Angela Glökler, Format: 14,9 x 1,8 x 21,5 cm, Einführungspreis Buch: EUR 4,99 (D), EUR 5,20 (A), ab 01.01.2018; EUR 9,99 (D), EUR 10,30 (A), Kindle Edition: EUR 4,99.

Abbildung: (c) Coppenrath-Verlag

Tierarzt Dr. Gerd Günther hat altershalber seine Tierarztpraxis auf dem Land aufgegeben und ist nach Hamburg gezogen. Seine Praxis und sein Anwesen, den Glückskleehof, überschreibt er seinem Neffen, den Tierarzt Dr. Fabian Ahrend. Der kündigt freudig seine ungeliebte Stelle in der Tierklinik in Bamberg und zieht mit Ehefrau Kathrin, der elfjährigen Tochter Feline und Hund Ludger nach Ostfriesland.

Der neue Wohnsitz – total verwahrlost!


Tochter Feline ist alles andere als begeistert davon, nun 700 km von ihren Freunden, Verwandten und ihrer vertrauten Umgebung entfernt zu sein. Und der Glückskleehof ist vollkommen verwahrlost! Selbst ihr Vater ist entsetzt. Er ist eben schon viele Jahre nicht mehr hier gewesen und hat von dem Verfall nichts mitgekriegt. Vielleicht hätte er Haus und Grundstück erst einmal in Augenschein nehmen sollen, ehe er mit der ganzen Familie hierher gezogen ist. Aber jetzt ist es zu spät. Familie Ahrend muss dem Chaos irgendwie Herr werden.

Feline findet das Durcheinander nicht nur doof, sondern auch ein bisschen aufregend. Der verwilderte Garten ist besonders toll! Bei einem Päuschen auf ihrer Erkundungstour muss sie wohl kurz eingeschlafen sein. Sie träumt von einem riesigen roten Kater mit einer Ozelot-Fellzeichnung, der sprechen kann und sich ihr als Paulo von Panama vorstellt. Oder spukt es hier auf dem Hof?

Traum, Spuk oder Magie? Ein sprechender Kater!


Ein wenig Magie ist auf jeden Fall im Spiel. Paulo gibt es wirklich. Und mit einigen wenigen Menschen spricht er auch. Alle anderen verstehen ihn nicht. Seine Auserwählten müssen, wie Feline, eine besonders intensive Verbindung zur Natur haben. Dann ist er ihnen ihr Leben lang treu. 90 Jahre lang hat zum Beispiel Madlein begleitet. 90 Jahre? Wie alt ist der Kater denn? Das weiß er selber nicht so genau. 166? 172? Mit Zahlen hat er’s nicht so. Nach seinem 150. Geburtstag hat er aufgehört zu zählen.

Dass er sich im Laufe seines langen Lebens auch mächtige Feinde geschaffen hat, das erzählt er Feline lieber nicht.

Ein sprechender Kater, ein verwunschener Garten, ein Zimmer mit einer Wahnsinnsaussicht und ein Nachbarsjunge, Tim, der sich als viel netter herausstellt als es anfangs den Anschein hatte – alles in allem war es vielleicht doch keine schlechte Idee, von Bamberg nach Ostfriesland zu ziehen, findet Feline.

Wird der neue Tierarzt akzeptiert?


Jetzt muss nur noch Papas Tierarztpraxis ein Erfolg werden. Doch da schaut’s traurig aus. Wegen der umfangreichen Renovierungsarbeiten, die hier nötig werden, wird es Monate dauern, bis Dr. Ahrend seine Praxis eröffnen kann. Bis dahin sind die Patienten längst zu anderen Tierärzten in der Umgebung abgewandert. Erschwerend kommt hinzu, dass viele Leute wohl gar nicht mitbekommen haben, das der Dr. Gerd Günther nicht mehr praktiziert. Sie kommen mit ihren kranken Tieren her und erwarten, ihren bisherigen Tierarzt in seiner Praxis anzutreffen, nicht eine wildfremde Familie im Umzugsstress. Und dann sind sie sauer.

Wenn alle so unvernünftig auf diese unerwartete Veränderung reagieren wie Alpaka-Züchter Helge Knutsen, kriegt der neue Tierarzt hier keinen Fuß auf den Boden. Gehen Ahrends dann wieder zurück nach Bamberg? Und was wird aus der besonderen Freundschaft zwischen Feline und Kater Paulo?

Eine im wahrsten Sinne des Wortes „zauberhafte“ Sommerferien-Geschichte! So stellt man sich eine glückliche Kindheit vor: liebevolle, vernünftige Eltern, viel Natur, Freiheit, Abenteuer und gute Freunde unter den Menschen und Tieren. Und weil Feline dank der Dolmetscher-Dienste von Kater Paulo einen besonderen Draht zu allen Tieren hat, kommt sie oft auf überraschende Problemlösungen. Alle sind erstaunt. Niemand kann sich erklären, woher die kleine Tierflüsterin ihr Wissen hat – und Feline schweigt.

Was plant Kater Balthasar?


Und doch ist das Leben auf dem Glückskleehof nicht das Paradies. Das Böse lauert im Hintergrund. Kater Balthasar will seinem alten Feind Paulo ans Leder und all denen schaden, die er lieb hat. Worauf sich ihre Feindschaft gründet und was genau der schwarze Kater plant, wissen wir (noch) nicht. Wir werden es aber sicher noch erfahren. DAS GEHEIMNIS VOM GLÜCKSKLEEHOF ist der erste Band einer Reihe. Da kommt noch einiges. Und eines ist klar: Balthasar werden wir im Auge behalten müssen …

Das farbenfrohe Cover glitzert, in Angela Glöklers Illustrationen ranken üppige Blumen und Zweige von Sträuchern und Bäumen und aus Antje Szillats Text beschreibt den Sommer auf dem Land so, dass man ihn zu sehen, zu riechen und zu schmecken glaubt: „Sie lief (…) über die Obstwiesen, in den Staudengarten, an dem Dickicht aus Rittersporn, prachtvollen Hortensien, dunkelgelben Schirmen aus Schafgarbe vorbei, in den Küchengarten und von dort aus in den Vorratsraum. Die Kälte des Lehmfußbodens schlug ihr entgegen und noch immer der Duft von eingekochtem Obst.“ (Seite 41)

Sehr viel Action gibt es in diesem Band noch nicht. Er dient erst einmal dazu, die Hauptpersonen kennenzulernen. Im nächsten Band, DAS PONYWUNDER, wird’s für Feline, den Nachbarsjungen Tim und Kater Paulo deutlich gefährlicher …

Die Autorin


Antje Szillat, 1966 geboren, arbeitete viele Jahre als Lerntherapeutin und -beraterin, bevor sie beschloss, ihren Kindheitstraum wahr zu machen und Schriftstellerin zu werden. Die Leseförderung und der Kontakt zu ihren jungen Lesern liegen ihr dabei ganz besonders am Herzen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern vor den Toren ihrer Lieblingsstadt Hannover.

Die Illustratorin


Angela Glökler wurde in Rastatt geboren. Ihr Wunsch, das Zeichnen zum Beruf zu machen, führte sie nach Hamburg, wo sie Illustration studierte und bis heute lebt. In einem hübschen alten und mit viel Goldregen bewachsenen Gebäude widmet sie sich im Kreise kreativer Kollegen der Gestaltung von Kindermedien.

Rezensent: Edith Nebel
EdithNebel@aol.com

http://www.boxmail.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.