Fächer an der Wand

Ich habe in jungen Jahren mal Fächer gesammelt. Nicht so richtig mit System, aber ich hab ein paar Bücher zu dem Thema  gelesen und mich ein bisschen mit der Kulturgeschichte des Fächers beschäftigt.

Manche meiner Sammlerstücke haben mit der Zeit Federn gelassen, sind vergilbt oder sonstwie nicht mehr präsentabel, und über die Jahre habe ich eine Menge davon entsorgt. Ein paar wenige haben den Umzug mitgemacht. Aufgehängt habe ich bislang nur zwei. Die Deko kommt eben ganz zum Schluss.

Dieser hier begleitet mich schon seit Jahrzehnten. War mal Schaufensterdeko in einem Teeladen in Esslingen. Und weil Gerhard den Bruder der Ladeninhaberin noch aus der Schule kannte, hat er es geschafft, denen den Fächer nach dem Dekorationswechsel für ein paar Mark abzuschwatzen.

Hier unten ist ein Foto aus der alten Wohnung, das müsste so ca. 20 Jahre alt sein. Die Möbel haben noch ihren ursprünglichen Bezug und der Fächer hängt schon überm Sofa. Es müsste noch ältere Bilder geben, aber nicht digital. Bei Gelegenheit suche ich mal danach. Meine Fotoalben sind aber noch irgendwo in Kartons.

Ob Deko oder nicht, das ist den Katern egal.

Im Treppenhaus habe ich ja so gut wie keine Renovierungsmaßnahmen vornehmen lassen. Da hängen zum Teil noch die Schmetterlingsfotos meines Vaters. Und die knallroten Fliesen „zieren“ immer noch den Boden im Eingangsbereich. Da das auf absehbare Zeit auch noch so bleiben wird, hab ich das Rot des Bodens wengistens in der Deko aufgegriffen und gestern diesen Fächer aufgehängt:

Der war mal Bestandteil der Saaldekoration bei einer Firmenfeier. Als ich noch jung war und das Unternehmen noch Geld hatte. 😀 (Gaaanz alte Leute können sich erinnern …) Damals, in den Neunzigern, feierten wir das siebte Rekordjahr in Folge. Ein Riesen-Event in einem gemieteten Saal. Die wussten gar nicht, wohin mit der Kohle. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen.

Als ich an dem Abend nach Hause ging, hab ich den Kollegen, der für die Konzeption der Deko zuständig war – gemacht hat das alles eine Fremdfirma – bequatscht, mir einen solchen Fächer zu geben. Hab ich bekommen. Und einen goldenen heliumgefüllten Luftballon in Sternform noch dazu. Mit meiner Beute bin ich dann stolz per Bahn nach Hause gefahren.

Der Ballon schwebte im Wohnzimmer an der Decke, bis die Katzen ihn erwischt haben. Der Fächer lag 20 Jahre lang auf meinem Bücherregal im Arbeitszimmer und wartete auf seinen Einsatz. Den hat er jetzt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.