Praktisch ein Rohbau

Wenn ich nicht gewissermaßen auf einer Baustelle aufgewachsen wäre, würd‘ mich jetzt die Panik packen. „Wir“ haben das Haus nahezu in den Zustand eines Rohbaus versetzt. Wenn mal eine „Aufbauphase“ erkennbar ist, dokumentiere ich das Zimmer für Zimmer … Urzustand, Bauphase, Ergebnis.

Jetzt gibt’s nur mal ein paar Beispiele. Im Erdgeschoss werden auch die Türen und Türrahmen neu:

RB-Flur-EG 011

Im OG werden die besten der alten Türen eingesetzt und mit den Türrahmen zusammen, weiß gestrichen. Seit der Architekt gesagt hat, die Rahmen seien „senfgelb“, sehe ich das auch. Mein Vater hat 1971 versucht, die Farbe der Holztüren zu treffen. Ich hab das nie hinterfragt.

RB-Flur-OG 020

Die wiederzuverwendenden alten Türen lagern derzeit im künftigen Hauswirtschaftsraum.

RB-HAU-OG 019

Nett sind die Nachrichten, die mein Vater jeweils beim Tapezieren/Täfeln der Nachwelt auf den Wänden hinterlassen hat:

RB-SZ-OG 021

Bad-EG-leer 030

Jetzt nerve ich noch mit ein paar Baustellen-Selfies, und dann ist für heute Schluss. 😉

RB-Selfie-WZOG 037

SelfieSZEG 048

SelfieHausg 040

Im Treppenhaus sind sogar noch eine versprengte Gardine und ein paar Bilder hängen geblieben. Das wird dann alles irgendwann später mal renoviert. Jetzt geht es in erster Linie mal um EG und OG.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.