Friedhof im Regen

Am Samstag hätte Gerhard Geburtstag gehabt. Und bei so einem Jahrestag geht man eben auch im strömenden Regen auf den Friedhof und bringt die Blümchen hin. Lieber wär’s mir gewesen, ich hätte einfach einen Blumenstrauß auf den Frühstückstisch stellen dürfen, aber es ist nun mal, wie es ist.

Hortensien 009

Die Familie war bereits da. Es stehen schon jede Menge frischer Blumen und Kerzen am Kolumbarium.

Kolumbar 009

Und wenn ich schon da bin, bringe ich natürlich auch am Grab der Eltern ein paar Blümchen vorbei. Für diesen Tulpenstrauß habe ich einen Gutschein eingesetzt, für ich den ich mich, glaub‘ , im Eifer des Gefechts nie bei M&M bedankt habe. Wenn ich im Geiste eine Antwort formuliert habe, denk ich immer, ich hätt‘ schon alles erledigt. Dass ich den Brief oder die Mail nie wirklich geschrieben habe, vergesse ich.

Tulpenstrauss 005

Patschnass sind die Blüten dieses Strauchs, der oberhalb des Grabs meiner Eltern steht.

Bluetenquitte 006

Es war so matschig auf dem Friedhof, dass ich ausgerutscht und zwischen den Gräbern  in den Dreck gefallen bin. Das ist natürlich immer klasse, wenn man noch mehrfach quer durch den Ort latschen und mit dem Bus fahren muss. Aber bei dem Sauwetter waren kaum Leute unterwegs, und ich glaube, es blieb unbemerkt, dass meine Jeans so eingesaut waren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.