Auf dem Balkon

Das mit dem Katzennetz, das dauert noch ein paar Wochen. Ich brauche eine Sondergröße, die separat produziert werden muss, es ist Ferienzeit und, und, und … Na ja, sobald das Teil auftaucht, kann’s losgehen. Die Schienen sind nicht das Problem.

Einstweilen können die Katzen nur im OG auf den Balkon oder, unter meiner Aufsicht, auch im EG. Indie hat sich schon den Outdoor-Kratzbaum gesichert. Oberste Plattform, natürlich.

Und er guckt, dass hinterm Haus nichts Unrechtes geschieht. Dass sich keine Igel rumtreiben, Marder oder fremde Katzen. Fremde Leute sind auch nicht gerne gesehen, aber mit denen (HandwerkerInnen) wird er bis auf weiteres leben müssen.

Cooniebert sitzt auch manchmal auf dem Kratzbaum, wenn Indie gerade nicht guckt. Aber er ist auch mit einem Platz auf dem Schaffell zufrieden. Das hab ich auf dem Dachboden gefunden. Sowas kaufe ich nicht.

Sogar den BRK (beleidigten roten Kater) habe ich schon auf dem Balkon angetroffen – mitten in der Nacht. Tagsüber wohnt er ja nach wie vor unterm Dach. Er hat sich selbst rausgelassen. Er ist der einzige, der bis jetzt kapiert hat, wie die Balkon-Schiebetür vom Wohnzimmer aufgeht – und der die nötige Kraft hat, sie auch aufzuschieben. Jetzt muss ich darauf achten, dass ich sie immer arrettiere.

Dafür kapiert nur Cooniebert, dass wir jetzt zwei Balkontüren haben und man zur Küchentür raus und zur Balkontür wieder rein kann. Und umgekehrt. Und dass eben nicht immer beide Türen gleichzeitig geöffnet sind. Die anderen zwei Katern gehen zwar zur Küchentür raus, wollen aber grundsätzlich nur zur Wohnzimmertür wieder ins Haus. 🙂

Das Verhältnis der Kater zu den Balkontüren: Es ist kompliziert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.