14 Tage Dachgeschoss

Unser Gastkater. Er hat sich tatsächlich die ganze Zeit über nicht aus dem Dachgeschoss runterbewegt. Ich schätze, wenn er heimkommt, muss er erst einmal gebadet werden. Oder wenigstsns gelüftet. 😀

Und für mich und meine Kamera wer er meistens zu schnell. Heue früh posierte er malerisch im Gegenlicht auf dem Schreibtisch, aber ich war zu langsam. So sehen die meisten meiner Luis-Fotos aus:

Husch, weg war er! Nur selten hält er still.

 

Wenn er schon partout bei sommerlichen Temperaturen im Dachgeschoss hausen will, ist es gut, dass er wenigstens fleißig Wasser trinkt:

Und natürlich müssen meine Kater immer mal gucken, was er treibt. Es wird ihnen fehlen, dass er nachher wieder abgeholt wird und es im Dachgschoss nix mehr zu sehen gibt.

Naja, Cooniebert ist schon sehr gestresst. Dauernd hört man seinen „Hüteruf“: Bööööhwrauuuu! Er scheint immer zu wollen, dass alle in einem Raum sind, damit er sie sieht. In der alten Wohnung hatte er drei Zimmer und einen Balkon zu überwachen, hier sind’s vier Stockwerke.

Hat unser Gastkater nicht eine tolle Fellzeichnung?

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.