Moppel-Mode

Ich bin ein Katalog-Junkie. Von Alba Moda bis Wenz hab ich eine erkleckliche Menge dessen im Regal, was da draußen auf dem Markt rumschwirrt.

Natürrrrlich gibt es weit Wichtigeres auf der Welt. Dennoch frage ich mich seit Jahrzehnten beim Betrachten der Damenmodeseiten: Warum ist Kleidergröße 40 eigentlich schon Übergröße? Ab da ist’™s Moppel-Mode und man kann (und sollte?) bei Ulla Popken, Happy Size und den diversen Übergröße-Sonderkatalogen der bekannten Versandhäuser einkaufen.

Hm … wenn etwas ’žübergroß’œ ist, dann muss es logischerweise auch eine Normalgröße geben. Das wäre dann wohl Größe 36 -38.

Hat irgend jemand da draußen den Eindruck, Mitteleuropa bestehe aus Damen, die Kleidergröße 36 ’“ 38 tragen? Wenn ich mich so umschaue, glaube ich das eher nicht. Ein paar zierliche Frauen gibt’™s. Und, okay, eine Anzahl dünner Teenager-Girls. Versauen die uns vielleicht die ganze Statistik?

Auch aus einer anderen Ecke heraus betrachtet ergibt das mit der Übergröße keinen rechten Sinn: Ich z.B. bin 1,76 m groß, und egal, wie ich es berechne, mit erweiterter Broca-Formel, dem Body Maß Index oder womit auch immer: Ich hab Normal- bis Idealgewicht. Mithin müsste ich eine Normalgröße tragen. Aber nix is’™, Ratten hat’™s! Ich benötigte auch in jungen Jahren mit klarem Untergewicht (52 kg) schon Größe 40 und war folglich eine Kandidatin für die Moppel-Mode.

Irgendwie pervers, oder?

Wer oder was, bitte, ist denn die Norm, nach der der ganze Kleidergrößenschmonzes berechnet wird? Die klapperdürren Hungerhaken, die über die Laufstege stelzen? Sagt wer? Ein paar männerliebende und frauenhassende Modemacher? Wenn das so ist, ist das aber ein höchst willkürlich festgelegter Wert! Oder, wie mein ehemaliger Kollege gesagt hätte: „Kokolores“.

Für die VerschwörungstheoretikerInnen unter uns: Steckt vielleicht gar die Diätindustrie dahinter? Damit wir uns alle fett fühlen und feste deren „Diät“- und „Light“-Produkte kaufen …?

Ich dachte immer, Norm hätte was mit normal zu tun. Und normal ist mehr oder weniger das, was am häufigsten auf freier Wildbahn vorkommt. Das, was üblich ist. Durchscheinende Magermädchen, die ihr Gewicht nur mit Hilfe von Koks halten können, sind aber nicht besonders üblich draußen in der Welt. Gott sei Dank.

Und was ist nun mit den Kleidergrößen? Möchte das vielleicht mal jemand der Realität anpassen? Die Mädels werden doch immer größer. In meiner Jugend fiel ich noch auf mit meiner Länge, heute guckt da kein Schwein. Viele junge Frauen überragen mich. Doch zeig mir eine ausgewachsene einsachtzig-Frau, die Kleidergröße 36 trägt, und ich zeig dir eine Magersucht-Patientin. Unter Größe 40 kann doch da kaum etwas gehen, sonst stimmt was nicht.

Irgendwann müssen alle Frauen vollends bei den Mollig-Moden einkaufen, weil außer minderjährigen Schulmädchen niemand mehr die angeblichen „Normalgrößen“ trägt.

Nee, Leute, normal ist das alles nicht!

Foto: http://www.pixelio.de

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.