Neustart

Seit vielen Jahren schon habe ich in mehreren Bereichen meines Lebens nur den Verfall begleitet. Rennen, organisieren, kümmern, sorgen – und am Schluss doch verlieren. So war das. Das einzige, was ich in den letzten 15 Jahren (mit) aufgebaut habe, war die Seite www.tiergeschichten.de und meinen Ruf als Rezensentin.

Auf einmal habe ich die Möglichkeit, wieder etwas Neues anzufangen und zu gestalten. Eine neue Wohnung werde ich haben, eine neue Adresse, vielleicht noch eine neue Telefonnummer …

Das ist so der Moment, an dem man in den USA einen kompletten Neustart hinlegen und auch noch seinen Namen ändern würde. Gut, ich hänge an meinem Namen, und auf dem Dorf hat es durchaus seine Vorteile, wenn die Sippenzugehörigkeit schon bei der Begrüßung erkennbar ist. Ich hätte vermutlich auch in Amerika keinen neuen Namen angenommen.

Obwohl … aus heiterem Himmel fiel mir dieser Tage eine Studienkollegin ein, die mit Nachnamen „Frey“ hieß und sich aus Jux manchmal als „Freyfrau von Männergnaden“ vorstellte. Ein Adelstitel würde nicht zu mir passen. Aber die Freiheit im Namen zu führen, das hat was.

Foto: Ronile / pixabay.com
Foto: Ronile / pixabay.com

3 Kommentare

  1. Na ja, vielleicht dann doch eine neue Haarfarbe? Dein frischer Haarschnitt ist in braun schick, aber in grau fand ich ihn geradezu superschick. Ich freue mich, über deine Aufbruchstimmung zu lesen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.