Der Feuersee und die Invasion der Dirndl-Zombies

20 Jahre lang habe ich in verschiedenen Unternehmen in der Nähe des Stuttgarter Feuersees gearbeitet, doch seit mein derzeitiger Arbeitgeber umgezogen ist, war ich nicht mehr dort. Also fast 10 Jahre. Am Samstag war ich mit Freunden in einem Restaurant in der Gegend verabredet und hab, weil ich noch Zeit hatte, meine alten Wirkungsstätten besucht.

Feuersee

Am Feuersee selbst ändert sich nix. Die Firmengebäude haben sich auch nicht dramatisch verändert. Sie wurden modernisiert, ja. Aber eine Menge neuer Läden und Kneipen gibt’s. Vor allem viele schicke Geschäfte rund ums Thema Renovieren und Wohnen. Und ich kann mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, was da jeweils vorher drin war. Nur ein schmuddeliger Asia-Laden hat noch haargenau dieselbe Schaufenstergestaltung wie vor 10 Jahren. 😀

Das Treffen in Stuttgart war sehr nett und lustig, wenn es auch dem Service im Restaurant ein wenig an Motivation fehlte. Wir haben viel gredet und gelacht. Was ein bisschen ungünstig war: Dass wir mit der An- und Abreise per öffentlichem Personennahverkehr voll mit den Wasen-Besuchern zusammentrafen. Ich war der Panik nahe, als ich bei meiner Ankunft am Hauptbahnhof plötzlich Unmassen von Dirndl- und Lederhosenträgern gegenüberstand.Ich stand oben an der Treppe und die quollen da massenweise aus der Bahn.

Da waren sie wenigstens noch halbwegs nüchtern. Als wir heimfuhren, bewegten sich manche schon ziemlich unkoordiniert und ich glaub, mindestens eine Person hat in den Zug gekotzt. Ich dachte, das is‘ jetzt die Invasion der Dirndl-Zombies.

Ich gönne jedem sein Vergnügen. Aber ich werde diese Veranstaltung weiterhin weiträumig umgehen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.