Ein neuer Anstrich

Nach rund 20 Jahren ist an unserem Haus ein neuer Anstrich fällig, hat die Wohneigentümergemeinschaft beschlossen. Es stimmt natürlich: Es hat schon Schäden an der Fassade. Ich war nur nicht begeistert davon, den ganzen Balkon freiräumen und alles demontieren zu müssen (Lampe, Katzennetz, Kleiderhaken etc.) Ich bin kein großer Held bei sowas und Zeit hab ich auch keine.

Das also ist das Haus im bisherigen Zustand. Einmal von vorn:

Vorher-vorn 004

Von hinten:

Vorher-hintent 002

Der unterste Balkon ist meiner. Jetzt ohne Katzennetz. Die Schienen links und rechts sind jetzt auch noch weg. Nur die Markise durfte ich dranlassen. (Das Geraffel, das unter dem Balkon steht, gehört den Nachbarn.)

Eingang 001

Und einmal ums Eck geschaut:

Vorher-Ecke 003

Inzwischen haben wir ein Gerüst dran:

Geruest-vorn 003

Geruest-Ecke 001

Hier sieht man schon, dass was gemacht werden muss. Allerdings können die Arbeiten am Sockel erst im Frühjahr ausgeführt werden. Jetzt werden erst einmal die Schäden an der übrigen Fassade ausgebessert und das Haus neu gestrichen. Nach langem hin und her wird die Fassade nun hellgelb (STO 16031), die Fensterbänder und der Eingang hellgrau (STO 16168). der Sockel dunkelgrau (16167).

Geruest-Sockel 009

Blick nach oben:

Geruest-Giebel 007

Jetzt hoffe ich, dass das Wetter gut bleibt, die Arbeiten fix vorangehen und das Katzennetz schnell wieder drankommt. Einstweilen haben meine Katzen nämlich Stubenarrest.

4 Kommentare

  1. Für die Katzen tut es mir leid. Auf die geplante Fassadensanierung schaue ich neidvoll…hätten die Häuser in unserer Eigentümergemeinschaft nämlich ebenfalls sehr nötig. Aber unsere Verwaltung ist langsam und die Wohnungseigentümer sind zerstritten, knapp bei Kasse, geizig oder alles zusammen. Deshalb passiert jahrelang…nichts!

  2. Da kann ich zum Glück nicht klagen. Die Hausverwaltung gehört zur selben Genossenschaft, die die Häuser erbaut hat. So sind die Objekte immer ein bisschen ihre „Babys“ und man ist sehr dahinter her, dass die Substanz erhalten wird und die Häuser in Schuss sind.

    Ganz reibungslos läuft das „Einigungsverfahren“ auch nicht immer, es sind immerhin 12 Parteien, die hier zu einem Beschluss kommen müssen.

    Manchmal beschuldige ich die Verwaltung schon des Übereifers und bin etwas genervt, wenn die – zweifellos notwendigen – Maßnahmen für mich Arbeit und Unnannehmlichkeiten bedeuten.

  3. Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Mich wundert allerdings, warum nicht gleich eine Wärmedämmung vorgenommen wird, wenn eine Fassadensanierung gemacht wird . Aber vielleicht sind sich die Eigentümer nicht einig.

    1. Man hat das Nötigste ausgebessert. Gedämmt hat man nicht. Das hatte seine Gründe, die ich jetzt aber im Einzelnen nicht mehr zusammenbringe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.