Die Öko-Katzenstreu

Diese Öko-Katzenstreu auf Holzbasis, die ich neulich aus einem Stuttgarter Drogeriemarkt heimgezerrt habe, weil meine bisherige Streu nicht mehr lieferbar war, ist wirklich nicht schlecht. Sie klumpt nicht, sie stinkt nicht und ist sehr ergiebig, genau wie zufriedene Verwenderinnen aus meinem Bekanntenkreis gesagt haben.

Nur ist das Produkt, das ich gekauft habe, sehr fein und damit nicht Coonie-kompatibel. In den langen Haaren der Katzen bleibt die Streu hängen und sie tragen sie durchs ganze Haus. Ich hab Streu in allen Räumen im Erdgeschoss, inklusive Treppenhaus. Streu auf der Badematte, Streu auf den Fußmatten in der Küche, auf dem Sofa, den Sesseln und im Bett …

Wie ein paniertes Schnitzel

Und wenn die Coonies sich vorher auf dem Balkon oder im Bad herumgetrieben haben und feuchte Stellen im Fell haben, renne sie nach dem Toilettengang durch die Bude wie ein paniertes Schnitzel.

Ich habe jetzt tatsächlich einen Besen bei Fuß stehen, aber wir sind hier ja nicht beim „Zauberlehrling“. Wenn ich im Büro bin und die Coonies fröhlich zuhause krümeln, fegt ihnen keiner hinterher und ich habe die Sauerei.

Jetzt habe ich gesehen, dass das Material, das der Händler meines Vertrauens geliefert hab, wohl von der gleichen Marke ist, aber eine gröbere Struktur hat. Vielleicht ist das besser. Sonst muss ich das, was ich an Streukosten sparen, in einen Saugroboter investieren. Nur würde es nicht lange dauern, bis Kater Indie mit dem Teil fertig wird. Ich seh’s schon vor mir: Ich komme am Abend nach Hause, und der Robo-Sauger liegt hilflos auf dem Rücken wie ein Käfer …

Katzenklo. Zum Glück passt die Streu farblich zum Bodenbelag
Streu auf der Badematte
Die Streu des Lieferanten ist grobkörniger und hoffentlich nicht so allgegenwärtig wie die aus dem Drogeriemarkt


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.