Diane Elbrecht und Heike Rau (Hrsg.) Leselupen-Bücherei: Tierische Geschichten

Tierische Geschichten für Kinder ’“ zum Vorlesen und selbst Lesen
Diane Elbrecht und Heike Rau (Hrsg.) Leselupen-Bücherei: Tierische Geschichten, Illustrationen von Christine Rau, Ebersdorf 2005, Web-Site-Verlag, ISBN: 3-935982-35-6 ISSN: 1860-1863-05, Hardcover, 208 Seiten, Format 13 x 19,5 x 1,5 cm, EUR 12,’“ (D),
covertierisch.jpg

Die Leselupen-Bücherei, herausgegeben von der Literaturplattform http://www.leselupe.de, hat Tradition: TIERISCHE GESCHICHTEN ist bereits der fünfte Band dieser Reihe ’“ und viele weitere werden hoffentlich folgen.

Die Anthologie TIERISCHE GESCHICHTEN wurde speziell für Kinder im Vorlese- und Erstlesealter zusammengestellt. Und wie so häufig, haben auch erwachsene Leser ihre Freude daran.

22 Autoren steuerten insgesamt 23 unterhaltsame Geschichten bei, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Da gibt es Spannendes, Lehrreiches und Lustiges, Geschichten zum Staunen, Mitfiebern, Schmunzeln ’“ und solche, die zum Nachdenken anregen und den Kindern Mut machen, wie zum Beispiel ’žRicardo, die kleine Maus’œ.

Zauberhaft ist die Geschichte vom Seestern Astor, der seine Mit-Meeresbewohner mit einem Konzert beglücken will ’“ aber etwas Entscheidendes nicht bedacht hat. Hilfe naht von ganz unerwarteter Seite. Köstlich auch das Abenteuer ’žDog und der rote Rucksack’œ, das komplett aus der Sicht des Hundes erzählt wird. Jetzt ahne ich, wie sich meine Tiere das Berufsleben ihrer Menschen vorstellen …

Einem ungewöhnlichen Retter in der Not begegnet Wellensittich Maxi. Ebenso ungewöhnlich ist die Begegnung, die ein armer Holzschnitzer hat: Er trifft auf eine Fee, die ihn mit einer sonderbaren Aufgabe betraut: Er soll einem Vogel einen Namen geben.

Die Zirkustiere proben den Aufstand, Theodor Tausendfuß hadert mit seinen vielen Beinchen, der kleine Sebastian geht mit seinem Hund auf die Alm statt zur Schule, und der unglückliche Feuerdrache Friedolin braucht die Hilfe von Opa Krokobald. Schwein Schmatze schließlich verliert seine Freunde an einen eitlen Pfau. Doch dann geschieht ein Unglück, das den Tieren die Augen öffnet …

Zu jeder der 23 kindgerecht erzählten Geschichten ließe sich hier etwas sagen. Ich kann leider nur ein paar wenige herausgreifen. Unterhaltsam und lesenswert ist jede einzelne aus dieser Anthologie.

Die aufschlussreiche Autorenvorstellung im Anhang zeigt, dass die Verfasser so unterschiedlich sind wie ihre Geschichten. Männer und Frauen, Kaufleute und Künstler, Lehrer und Schüler, Ruheständler und Familienmanagerinnen … Sie kommen aus allen Teilen der Republik und sogar aus dem benachbarten Ausland. Ich habe jedoch einen Moment gebraucht um hinter das Ordnungsprinzip der Autorenvorstellung zu kommen: Die Verfasser sind hier alphabetisch sortiert ’“ nach ihren Vornamen.

Einige der Autoren haben Kinder, und so ist anzunehmen, dass ein großer Teil der Vorlese-Geschichten schon vor einem kritischen Testpublikum erprobt wurde und bestanden hat. Ein besonderes Vorlese-Erlebnis dürfte Tinta Thuraus Beitrag ’žAls die Hühner streikten’œ sein. Das hat beinahe schon Hörspielcharakter. Hier darf man als Vorleser nicht einfach nur erzählen, da sollte man nach Möglichkeit gackern, krähen – und singen. Nach einer passenden Melodie für Gockel Silencios ’žEi-Ei-Eier-Rock’œ-Song suche ich noch …

In dieser tierischen Anthologie findet jeder seine Lieblingsgeschichte(n), auch wenn er dem Vorlese- und Erstlesealter längst entwachsen ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.