Von Beeren, Katzen und unfotogenen Menschen

Keine Ahnung, was das für ein Gewächs ist. Ich glaube, der Strauch stand schon im Garten, als ich noch ein Kind war und unsere Wohnung noch meinem Großvater gehörte. Auf jeden Fall sind die sind Beeren wunderschön rot. Und so viele!

Wenn’™s klingelt, ziehen sich Cooniebert und Yannick sofort via Kratzbaum auf die oberste Plattform des Wohnzimmerschranks zurück und machen sich hinter den Büchern unsichtbar. Aber gucken, wer da ist, muss man schon. Ätsch, es war der Pizzabote, und der ist schon wieder weg!

Reine Katzenfotos haben als Illustration für einen meiner Texte nicht genügt. Die Redaktion wollte Fotos von Katze mit Mensch. Dass die Katze schön schaut, ist ja nicht das Problem. Das Problem bin ich. Wenn der Text also gar nicht erscheint oder doch nur die Katzen abgebildet sind, wissen wir wenigstens warum … Ende Januar weiß ich mehr und werde berichten.

    1. Das ist eine der Tierzeitschriften aus dem GONG-Verlag, „Geliebte Katze“. Da sie das Thema schon im Januarheft angekündigt haben, verrate ich damit sicher kein Geheimnis.

      Bin mal gespannt, was sie draus machen. Wir haben uferlos die Fotos geschossen, mit allen drei Katzen. Nur Cooniebert trat in Portraitstreik und hat sich immer zur Seite gedreht. Er ist blendempfindlich und mag das Blitzlicht nicht. Und die anderen zwei hatten irgendwann auch keinen Bock mehr und sind weggerannt. Drei Bilder konnte man dann halbwegs angucken. Aber ein bisschen dunkel sind sie und im Hintergrund sieht man die Wäsche hängen. 😀

  1. Katzen kann man eigentlich recht leicht fotografieren hab dazu mal ein Artikel verfasst „Katzen Fotografieren Tipps und Tricks“.
    Wenn sie wollen das Ihre Katze ruhig auf dem Sofa bleibt, machen Sie unter die Decke z.B eine Wärmflasche die Katze wird direkt liegen bleiben 😉
    Gruß

    1. Na, das ist ja mal eine heiße Idee, das mit der Wärmflasche! Vielen Dank für den Tipp. Das müssen wir unbedingt mal ausprobieren. Jetzt fehlen nur noch die entsprechenden Tipps für Menschen wie mich, die grundsätzlich immer auf Fotos seltsam schauen. (Aber im täglichen Leben eigentlich ganz normal sind.) 😀

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.