Katzen im Herbst

Unser Nachbarskater Batman ’“ der natürlich wegen seiner Fellzeichnung im Gesicht so heißt.

Cooniebert (grau), Yannick (rot) und Indie (rechts) sonnen sich trotz kühler Temperaturen.

Yannick hat eine Vorliebe für den Staubsaugerschlauch. Wenn die Schlange eine Schlinge macht, legt er sich mitten hinein.

Cooniebert gähnt …

… und schläft im Waschkorb.

Indie im Profil …

… und aus dem Fernsehsessel-Schlaf aufgeweckt

  1. Sehr schöne Fotografien, Edith.
    Gegenüber von meinem Arbeitszimmer- Fenster ist ein Bäcker- Laden. An der Ecke vom Eingang sitzt er: Seine Lordschaft, der graue Kater. Weder Hund noch Mensch kann ihn von diesem Platz verjagen, ja nicht einmal der Regen schafft das.erst um 09,00 Uhr verschwindet er um anderswo von seiner Herrschaft über die Altstadt zu künden.
    Gruß

    1. Hochherrschaftlich thront bei uns höchstens der Jungkater abends vor dem Fernseher. Mit dem Rücken zum Bildschirm. Wenn seine Menschen schon wie gebannt in eine Richtung glotzen, dann doch bitte auf das einzig wirklich Wichtige: auf ihn. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.