In Bad Urach

Aus familiären Gründen hatte ich in Bad Urach zu tun. Viel habe nicht gesehen, es war ja keine Vergnügungsreise. Aber ich habe mich, während ich warten musste, ein bisschen mit Fotos von einer Feuertreppe gespielt.

Und weil ich den Zug verpasst habe, hatte ich eine Stunde Zeit, an der Haltestelle „Wasserfall“ fast eine Stunde zu sitzen und zu lesen. Bei dem Wetter läuft das unter „Freizeitvergnügen“.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.