… und jetzt mit Vorhängen

Die Raumausstatter waren da, und so langsam wird aus der Baustelle eine Wohnung. Nicht alles hat so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben. Die Spiegelmontage hatte ihre Tücken und zwei der „Plissees“ haben nicht gepasst. Es wird also einen Nachtermin geben müssen. Aber sei’s drum. Jetzt hab ich wenigstens Vorhänge.

Schiebevorhänge in Weiß, Gelb und Grau im Büro:

Eine eher konventionelle Gardine Wohnzimmer. Ich hoffe doch sehr, dass meine Katzen da nicht  gleich hochklettern. Es wäre schade um die Vorhänge.

Plissee in an den Küchenfenstern:

Den 50er-Jahre-Spiegel und die Garderobe habe ich mir auch gleich montieren lassen. Spiegel und Kommode sind die einzigen Teile, die noch aus der ursprünglichen Möblierung des Hauses stammen, also wirklich aus den Fifties.

Den Rest kriegen wir jetzt hoffentlich auch noch hin. Irgendwie ist es doch recht anstrengend, wenn man sich über ein Jahr lang um zwei „Zuhause“ kümmern muss.

Ein Kommentar

  1. Hallo zusammen,

    Der Raum wirkt ganz anders mit den Gardinen. Viel wärmer und gemütlicher.
    Mein Freund und ich renovieren derzeit unser Wohnzimmer.
    Daher habe ich mich auch auf die Suche nach Gardinen gemacht.

    Grüße
    Nadine

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.