Das Biomüll-Puzzle

Mein Vater hat ja nicht mehr selbst gekocht und daher auch kaum Bio-Abfälle gehabt. Also hatte er nur im Sommerhalbjahr eine Biomülltonne – für die Gartenabfälle. Ich bin es gewöhnt, ganzjährig eine Biotonne zur Verfügung zu haben und bin deswegen gerade am Umstellen. Das ist alles kein Problem, die Leute beim Abfallwirtschaftsdienst sind sehr fix und kooperativ.

Das einzig Ätzende: Um eine neue Müllmarke für die Leerung zu erhalten, muss ich die alte einschicken. Die seit vielen Jahren auf dem Mülleinmer pappt. Der bei Wind und Wetter im Freien steht. Und der Aufkleber hat Stanzungen, also Sollbruchstellen , damit man ihn eben nicht abknibbeln kann.

Macht nix, wenn die Marke beschädigt ist, steht großzügig im Formular für den Änderungsantrag. Dann soll man halt das beschädigte Teil aufkleben.

Mir ist durchaus klar, warum die die alte Marke zurückhaben wollen, ehe sie die neue rausrücken: Damit man nicht zwei Mülleimer zum Preis von einem leeren lässt. Aber von dem Kunden so eine Knibbelei zu verlangen ist schon ein bisschen unwürdig.

He – haben die das schon mal selber probiert? Ich hab mich bereits beim Hausmülleimer geplagt wie Sau. In sengender Hitze. Und hab das Teil nur quadratmillimeterweise abgezogen bekommen. Heut war’s kalt, da ging das noch ein wenig schlechter.

Also, zusammengepuzzelt habe ich das Label nicht wieder. Was immer ich abgekratzt bekam, hab ich halt irgendwie auf einen Zettel geklebt. Also die Teile, die nicht gleich der Wind verweht hat.

Man störe sich bitte nicht an der Hotelwerbung. Die stand halt zufällig auf dem Block.

Kurzzeitig hatte ich erwogen, einen Haartrockner und ein Verlängerungskabel zu holen. Vielleicht wäre ein erwärmtes Label tatsächlich besser abgegangen. Aber das war mir dann doch zu viel Geschiss. Und im Sommer, als alles so durchgeglüht war, klappte diese Prozedur ja auch nicht wesentlich besser

Also, ein bisschen blöd kommt man sich schon vor, wenn man als erwachsener Mensch im Hof vor einem Müllheimer kniet, mühsam minikleine Aufkleberfitzelchen abkratzt und auf einen Zettel klebt.

Wenn die Leute beim Abfallwirtschaftsdienst meinen eingereichten Aufkleber sehen, werden sie sich vermutlich genau das vorstellen und laut lachen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.