Von Currypflanzen und Kardamom-Pulver

In einem Zeitungsartikel über Trends bei der Grabpflege und -gestaltung, stand: „Doch die Klassiker, zu denen neben Herbstzeitlosen auch die Alpenveilchen zählen, bekommen Konkurrenz. Salbei, Thymian und Curry auf dem Friedhof? Kein Problem.“ *)

Curry? Das möchte ich sehen! Currypulver ist und bleibt eine Gewürzmischung, bestehend aus Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel, schwarzem Pfeffer und Bockshornklee. Oder was immer man da sonst noch hineinmischen möchte. Eine Currypflanze gibt es nicht.

Was mich an den entrüsteten Einwurf eines ehemaligen Kollegen erinnert, als ich einmal in der Kantine etwas von Kardamom-Kapseln erzählte:
„Aber Kardamom ist doch ein Pulver!“
Ich: „Ja, glaubst denn du, das wächst als solches?“

*Aus: Esslinger Zeitung, 31.10.2012, Seite 9: „Ein roter Hut gegen das Vergessen“

Foto: © William Philipona / http://www.pixelio.de

4 Kommentare

  1. Siehste, liebe Edith, man lernt nie aus!
    Ich habe jetzt Cystustee gekauft, ist auch ein längst vergessenees Kraut und hilft gegen alles Mögliche…

  2. Eine Pflanze namens Currykraut schmückte auch lange Zeit mein Küchenfenster. Ob daraus Curry gemacht wird, wage ich zu bezweifeln, aber wenn ich an den Blättern gerieben habe, dann hat sich ein zarter Curryduft, wie der der Gewürzmischung, verbreitet. Also irgendsowas gibt es!

  3. Na, „eine Currypflanze gibt es nicht“, ist vielleicht etwas vorlaut, schließlich kocht man in der indischen Küche gerne mit Curryblättern (die aber in der Tat nichts mit unserem Currypulver zu tun haben).
    Aber der Curry baum, von dem die Blätter stammn, kann dann auch auf dem Friedhof wachsen…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Currybaum

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.