Tanja Ulmer (Text und Illustration): Ihr neuer Mensch! Ein Ratgeber für Katzen

Tanja Ulmer (Text und Illustration):  Ihr neuer Mensch! Ein Ratgeber für Katzen, Reutlingen 2019, Oertel + Spörer, ISBN 978-3-96555-020-9, Hardcover, 54 Seiten, Format: 16,9 x 1,2 x 17 cm, EUR 12,95.

Abb. (c) Oertel + Spörer

„Sie werden bald feststellen, dass Ihr Mensch einige Marotten hat. Dazu gehört das regelmäßige „Ausschlafen“ (…). Dabei scheint es ihm völlig egal zu sein, dass sich dadurch Ihr Frühstück um mehrere Stunden verschiebt – ja, dass Sie gar drohen zu verhungern! Beim Essen hört der Spaß auf, daher sollten Sie ihm diese Unart schleunigst austreiben(…)“. Seite 22

Ratgeber, die sich an Menschen richten, die sich eine Katze zulegen wollen, gibt es jede Menge. Tanja Ulmer zieht hier in Wort und Bild die Sache von der anderen Seite her auf. Dieses Buch wendet sich an die Katze die sich entschieden hat, einen Menschen an ihrem Leben teilnehmen zu lassen. Und diese anspruchsvolle Zielgruppe wird respektvoll gesiezt:

„Ein Mensch kann natürlich viel Arbeit machen und bedeutet für Sie gewisse Einschränkungen, dennoch lohnt es sich, über eine Kooperation nachzudenken. Diese bringt nämlich auch einige Annehmlichkeiten mit sich.“ (Seite 8)

Tipps für Katze und Mensch

Damit das Buch nicht gänzlich für die Katz’ ist – schließlich ist es ja in der Regel der Mensch, der es bezahlt -, bekommt auch der Zweibeiner ein paar wertvolle Ratschläge. Nicht, dass er noch von seiner cleveren und gut instruierten Samtpfote über den Tisch gezogen wird!

Stellvertretend für uns Leser*innen lernt hier ein freundlicher junger Mann, was man als Katze und Mensch zu den Themen 

  • Erster Kontakt
  • Kennenlernen
  • Ernährung
  • Gesundheit
  • Kommunikation und
  • Menschliche Eigenheiten

wissen muss.

Menschliche Eigenheiten? Haben wir sowas?

Haben wir Menschen tatsächlich „Eigenheiten“? Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen 😉 ! Aber die Katze sieht das wohl so. Als Beispiel ist angeführt, dass wir gerne unsere Türen geschlossen halten statt unseren Haustieren freien Aus- und Eingang zu gewähren. Dass wir gerne Möbel umräumen oder gar neue erwerben, die für die Katze dann fremd und komisch riechen, ist auch so eine Unsitte. Nicht zuletzt haben wir gefährliche Gerätschaften im Haus, die für unsere Katzen zur tödlichen Falle werden können. Man denke nur an die Waschmaschine! So gesehen hat die Katze schon recht und wir müssen unser Verhalten kritisch hinterfragen, wenn wir einen tierischen Hausgenossen aufnehmen.

Die Ratschläge an die Katzen sind schon sehr … kätzisch. Da wird die Gardine als Kletterwand empfohlen, der Goldfisch als Snack und die Topfpflanze als Katzenklo. Und die Aufmerksamkeit seines Hausmenschen erweckt die Katze am besten, indem sie sich auf das legt, womit dieser sich gerade beschäftigt.

Abb. (c) Oertel + Spörer / Foto: E. Nebel

Der Mensch erfährt jedoch im selben Moment, was er tun muss, damit diese Zustände gar nicht erst einreißen. Das alles ist einleuchtend und witzig zugleich. Erfahrene Katzenhalter werden schmunzelnd zugeben, dass sie das alles nur zu gut kennen. 😀

Witzig und informativ

Dieses Büchlein ist eine amüsante Lektüre für Menschen, die schon etwas von Katzen verstehen oder gerade im Begriff sind, sich über das Zusammenleben mit diesen Tieren schlau zu machen. Es ist kein vollwertiger Tierratgeber und ersetzt auch keinen solchen. Darauf wird auf der vierten Umschlagseite ausdrücklich hingewiesen. Es soll „… den Leser unterhalten und ihn zum Nachdenken anregen. Dennoch sind alle enthaltenen Informationen nach aktuellem Stand korrekt und von tierärztlichen Experten überprüft.“

Tatsächlich kann man auch als altgediente*r Katzenhalter*in noch etwas lernen. Nie wäre ich auf den Gedanken gekommen, dass meine Katzen tatsächlich Angst haben könnten, sie müssten verhungern, wenn ich nicht rechtzeitig mit dem Futter rüberkomme. Wenn ihnen in irgendeiner Form bewusst ist, dass sie von mir abhängig sind, müssten sie doch inzwischen auch wissen, dass sie sich auf mich verlassen können.

Die Autorin

Tanja Ulmer, Jahrgang 1982, arbeitet selbstständig als Mediengestalterin und Illustratorin. Das Leben mit Tieren und das Zeichnen begleiten sie von frühester Kindheit an. So kann sie heute ihre Erfahrungen in diesem Buch mit den Leser*innen teilen. www.tanjaulmer-gestaltung.de

Rezensentin: Edith Nebel
E-Mail: EdithNebel@aol.com
www.boxmail.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.