Heiko Volz (Text), Sibylle Mayer (Illustration): Martha Möwes Weihnachtsgeschenk (5 bis 9 Jahre)

Heiko Volz (Text), Sibylle Mayer (Illustration): Martha Möwes Weihnachtsgeschenk. Eine lustige Geschichte in 24 Kapiteln für die Adventszeit (5 bis 9 Jahre), Neuhausen a.d.F. 2021, Edition Wildermuth, ISBN 978-3-9823271-1-2. Ein Produkt der Reihe makabu® (Malkartenbuch), bestehend aus:

  • einem Buch, Hardcover mit Lesebändchen, 192 Seiten, durchgängig farbig illustriert, Format: 11,5 x 18 x 2 cm,
  • 24 Ausmalkarten mit 48 Motiven, vorgestanzt zum Verbinden mit Kordeln,
  • einer geflochtenen Baumwollkordel,
  • einer Aufbewahrungs-Box aus Karton.

EUR 23,90. Trotz ISBN ist der Artikel nicht über den Buchhandel zu beziehen. Erhältlich im Shop des Verlags: www.makabu-shop.de.

Abb.: (c) Edition Wildermuth

Ein besonderer Adventskalender

Ich staune immer wieder, welche außergewöhnlichen Formen von Adventskalendern es heute gibt. Die haben sich von „Türchen auf, Bildchen dahinter“ enorm weiterentwickelt. Das makabu® Malkartenbuch MARTHA MÖWES WEIHNACHTSGESCHENK ist ein Beispiel dafür.

Das Buch kann man ab dem 1. Dezember kapitelweise (vor-)lesen und ist dann pünktlich zu Heiligabend fertig. Vorausgesetzt, man kann sich beherrschen und blättert nicht neugierig vor. 🙂 Dank des Lesebändchens spart man sich das Gefummel mit einem Lesezeichen.

Für den aktiven und kreativen Teil sorgen die 24 Ausmalkarten, die jeweils vorne und hinten mit einem Motiv aus dem Buch bedruckt sind. Ob sich die Kinder beim Malen an die Farben im Buch halten oder ihre Karten nach eigenen Vorstellungen gestalten, bleibt ihnen überlassen.

Damit die ausgemalten Karten nachher nicht herumliegen und verlorengehen, sondern am Schluss einen „richtigen“ Adventskalender ergeben, sind sie so vorgestanzt, dass man sie mit Hilfe einer Kordel aufhängen kann. Wie das geht und welche Gestaltungsmöglichkeiten es dabei gibt, wird im Buch gezeigt. Die passende Kordel wird mitgeliefert.

So wird das Produkt geliefert. Foto: E. Nebel
Ausmalkarten, Buch und Schnur. Foto: E. Nebel

Umweltfreundlich ist das ganze auch noch: Das Gesamtpaket enthält keinerlei Plastik.

Die Geschichte: Bruchlandung im Wald

Darum geht’s im Buch: Es wird Winter, und Martha Möwe ist es an der Nordsee zu kalt. Sie beschließt, in den Süden zu fliegen, irgendwohin, wo es wärmer ist. Italien wäre nicht schlecht. Doch schon über Baden-Württemberg verlassen sie die Kräfte und sie legt eine Bruchlandung hin. (Es muss einfach Baden-Württemberg sein. Wo sonst kämen Wildtiere auf die Idee, die Kehrwoche zu machen?)

Mit einer dicken Beule auf dem Kopf liegt Martha auf dem Waldboden und hat Glück, dass die kluge Eule Erna sie findet. Die hat kürzlich einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert und kann Martha fachgerecht verarzten. Bis Martha wieder so weit bei Kräften ist, dass sie weiterreisen kann, darf sie bei Erna bleiben.

Es stellt sich heraus, dass die beiden Vogeldamen gemeinsame Interessen haben, und als Martha auch noch Ernas Freunde, die Tiere des Waldes, kennenlernt, hat sie es auf einmal gar nicht mehr so eilig, nach Italien zu kommen. Bei den Bibern und Kaninchen, den Spatzen, Igeln und Mäusen, dem verfressenen Bären, dem halbblinden Maulwurf und den fleißigen Waschbären ist immer was los. Und Waldkater Mirko hat vielleicht einen Fitness-Fimmel, ist aber ansonsten ein netter Kerl. Seinen Spitznamen trägt er voller Stolz. Die Tiere des Waldes nennen ihn „Muskelkater“. 🙂

Martha fühlt sich tierisch wohl

Als Martha Möwe wieder fit ist, zieht sie in ein verlassenes Storchennest. Storch Sven ist nach Jamaica ausgewandert und wird es bestimmt nicht mehr brauchen. Von ihren eigenen Auswanderungsplänen ist schon länger keine Rede mehr. Ob Flohmarkt, Waldputztag, Wintersport, Nachtwanderung oder Weihnachtsvorbereitungen: Martha ist immer mittendrin im Geschehen und fühlt sich im Wald bei ihren neuen Freunden tierisch wohl. Sie findet eine lohnende Aufgabe für sich und ein bisschen wärmer und windstiller als daheim an der Nordsee ist es hier auch. Warum also sollte sie weiterziehen?

Heimweh nach dem Meer

Doch so langsam bekommt sie Heimweh nach dem Meer. Das Wasser, der Strand, die Schiffe, das alles fehlt ihr. Sie wird immer stiller und ihre Freunde machen sich Sorgen. Sie wird doch nicht an die Nordsee zurückkehren? Ein Leben ohne Martha können sie sich gar nicht mehr vorstellen.

Die Freunde setzen sich zusammen und beratschlagen heimlich, womit sie Marthas Heimweh lindern und sie zum Hierbleiben bewegen könnten. Ein Schiff müsste man haben! Und genügend Wasser, damit es darin schwimmen kann. Aber wo sollen sie das herkriegen, hier mitten im Wald? Frau Dachs, die bekannt ist für ihre klugen Einfälle, hat schließlich eine tolle Idee, was sie Martha zu Weihnachten schenken könnten.

Das Weihnachts-Geheimnis

Alle sind begeistert. Nur geheim muss es bleiben, es soll ja eine Überraschung werden. Wird Susi Spatz ausnahmsweise mal ihren geschwätzigen Schnabel halten können? Kommt das Weihnachtsgeschenk so gut an, wie die Tiere es sich erhoffen? Und vor allem: Wird Martha sich davon überzeugen lassen, im Süden bei ihren Freund:innen zu bleiben? Oder ist ihr Heimweh doch stärker?

Auch erwachsene Vor- oder Mitleser:innen haben ihren Spaß an der Geschichte – auf einer anderen Ebene als die junge Zielgruppe. Der coole Rastafari-Storch, die zeitknappen Rabeneltern oder der baggernde Rio Reiher sind für Erwachsene und Kinder auf unterschiedliche Art komisch. Als jemand, der geographisch aus derselben Ecke kommt wie Autor, Illustratorin und Verleger, kichere ich noch immer über die ordnungsliebenden Igel und die schwäbische Kehrwoche. Und den Biber, der mit der Christbaumkugel spielt, hätt’ ich gern als Motiv auf einem T-Shirt! 😀

Groß und Klein werden sich fragen, wie Marthas Kumpels das Meer in den Wald holen wollen. Wer den Autor kennt, hat da schon so eine Ahnung … Aber ob der Trick tatsächlich funktioniert, das erfahren wir erst ganz zum Schluss.

Ein interessantes Konzept

Was macht man eigentlich, wenn mehrere Kinder diesen Adventskalender gemeinsam nutzen? Zwar braucht man nur ein einziges Buch, um daraus vorzulesen, aber man sollte mehr Malkarten haben, als in der Box enthalten sind. Nun könnte man natürlich mit dem Vorleserhythmus tricksen – jeden zweiten Tag zwei Kapitel lesen, dann gibt’s auch zwei Malkarten – oder die Kinder abwechselnd ausmalen lassen. Der Verlag hat hier mitgedacht und bietet die Malkarten auch separat an, ohne dass man gleich das Gesamtpaket kaufen muss. Man könnte also, wenn man wollte, weitere Kartensets erwerben.

Makabu® ist meines Erachtens ein interessantes Konzept, weil man nicht nur Gegenstände aus einem Adventskalender nimmt, sondern aktiv etwas gestalten kann. Ein bisschen schade finde ich, dass der Verkauf nicht auch über den Buchhandel läuft. Man hat ja seine bevorzugten Kanäle. Sich extra den Namen eines Shops merken zu müssen um den Kalender dort zu bestellen, ist eine Hürde, die vielleicht nicht alle Interessenten nehmen werden.

Der Autor

Nach dem Studium von Kommunikation und Marketing war Heiko Volz viele Jahre in Führungspositionen internationaler Verlagshäuser tätig. Heute lebt und arbeitet als freier Marketing- und PR-Berater sowie Moderator in Stuttgart. Er ist Pressesprecher der Neckar-Personen-Schifffahrt Berta Epple, der Neckar-Käpt’n-Darsteller und TV-Journalist bei einer Nachrichten- und Medienagentur.

Die Illustratorin

Sibylle Mayer ist seit mehreren Jahren als Graphikdesignerin in einem Stuttgarter Verlag tätig. Davor arbeitete sie in verschiedenen Verlagen und Werbeagenturen. Als Illustratorin wirkt sie projektbezogen an unterschiedlichen Buchprojekten, Werbekampagnen und im Produktdesign mit. Außerdem entwickelt und gestaltet sie Kunsthandwerk.

Rezensentin: Edith Nebel
E-Mail: EdithNebel@aol.com
www.boxmail.de

Ein Kommentar

  1. Liebe Edith Nebel, vielen Dank für die wunderbare und ausführliche Rezension. Das freut uns sehr, dass das Konzept und die Geschichte gefällt.
    Zu der Anmerkung mit dem Buchhandel:
    „Ein bisschen schade finde ich, dass der Verkauf nicht auch über den Buchhandel läuft.“
    Wir sind aktuell dabei das Buch bei Amazon zu platzieren. Das scheitert im Moment noch an Amazon, da Amazon für dieses neuartige Konzept noch keine verfügbare Kategorie mit dem reduzierten Steuersatz für Bücher hat. Das heißt anderseits wir haben tatsächlich etwas ganz Neues und Einzigartiges entwickelt 🙂
    Bei den nächsten Produktionen, mit mehr Vorlauf, werden wir bestimmt auch im Buchhandel vertreten sein.
    Ganz liebe Grüße
    Tommy Wildermuth – EDITION WILDERMUTH

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.